Bockhorn Der kleine gemütliche Weihnachtsmarkt auf dem Bockhorner Marktplatz lockte am Wochenende viele Besucher an. Zur Eröffnung dankte Heiner Juilfs vom Gewerbeverein allen, die den Markt möglich machten und Bürgermeister Thorsten Krettek bat, in dieser besinnlichen Zeit auch daran zu denken, „dass unter uns Menschen sind, die Leid und Gewalt ertragen und ihre Heimat verloren haben“.

Zwischen den Buden standen liebevoll geschmückte Tannenbäume. Kinder aller vier Kindergärten der Gemeinde hatten gebastelt und die Bäume geschmückt. Am Wochenende kamen sie nun mit Eltern und Großeltern zum Weihnachtsmarkt, um allen „ihren“ Baum zu zeigen.

Die Jüngsten drehten Runden auf dem Kinderkarussell und die Besucher kamen schnell mit den Standbetreibern ins Gespräch und lernten ihre Angebote kennen. Waffeln und heiße Getränke gab es am Stand des katholischen Kindergartens, an der Bude der Kindertagespflege Bockhorn wurden von Grundschülern gebastelte weihnachtliche Dekorationen angeboten.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Die Jugend vom Arbeitersamariterbund lud zum Dosenwerfen ein und servierte selbst gebackene Kekse. Neben dem Baumschmuck bastelten die Kinder des evangelischen Kindergarten auch Engel, Wichtel und Schneegläser.

Die Sportler des Klootschießer- und Boßelvereins ließen die Kugel ruhen und schmierten jede Menge Fischbrötchen. Und die Frauen vom Turnverein Bockhorn bereiteten vor Ort die beliebte Feuerzangenbowle nach dem Rezept von Inge Franzen zu. Gut besucht war das große Zelt der Feuerwehr. Hier boten die Frauen der Feuerwehrmänner viele leckere selbst gebackene Torten an.

Am Rande des Bockhorner Weihnachtsmarkts standen Ulrike und Helmut Quathamer mit ihrer von den Pferden Max und Mirco gezogenen Kutsche und luden zu Rundfahrten durch den Ort ein. Besonders aufregend für die kleinsten Marktbesucher war der Besuch des Weihnachtsmanns.

Wieder einmal war Günther Fastje in das Kostüm geschlüpft und sah beim Marktrundgang erstaunte und auch zurückhaltende Kinderblicke. In seinem Weihnachtsmannzelt kam er mit den Kindern ins Gespräch und beschenkte sie mit Süßigkeiten. Bei einer gut bestückten Tombola konnten sich etliche Besucher über vorzeitige Weihnachtsgeschenke freuen.


Mehr Bilder unter   www.nwzonline.de/fotos 
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.