Varel Der Beruf ist stressig. Pausen werden nicht immer eingehalten, beim Essen muss es zumeist schnell gehen, daher ist es oftmals unausgewogen. Und wenn man kaputt nach Hause kommt, hat man auch keine Lust mehr, nach Feierabend noch Sport zu treiben. Die Folge: Der Arbeitnehmer achtet nicht ausreichend auf seine Gesundheit.

Um dem vorzubeugen, hat das Bahlsen-Werk in Varel am Montag einen Gesundheitstag für seine Mitarbeiter unter dem Motto „Hab ein Herz für Dein Herz“ veranstaltet. „Wir wollen damit Denkanstöße zu einem gesunden Leben geben“, erläuterte Personalleiter Hans-Christian Krull. Der Herzmuskel schlägt in 80 Jahren über 2,5 Milliarden Mal und vollbringt die Pumpleistung von 160 Millionen Litern Blut. „Das ist Grund genug, sich diesem Organ zuzuwenden“, sagte Krull.

Am Mikroskop: Werkarzt Dr. Georg Knitsch (hinten) erklärte das Blut BILD: Ulbrich
Es gab eine Blutzuckermessung. BILD: Olaf Ulbrich

Viele Stationen

Zahlreiche Aktivitäten wurden bei dem Aktionstag für die 280 Mitarbeiter am Standort Varel am Montag angeboten:


Begehbares Herzmodell
 EKG-Messung mit anschließender Auswertung durch Werkarzt Dr. Georg Knitsch
Lungenfunktionstest
Cholesterin- und Blutzuckerbestimmung
Mittels eines Mikroskops konnte man einen Blick auf einen Blutstropfen werfen
Mit einem Stethoskop konnte man seinen eigenen Herzschlag abhören
Blutdruckmessen
Qi-Hong (Handmassage/Klangschalen etc.)
Hansefit und Vitalis (Trimmgeräte und Beratung zur Herzgesundheit)
Film-Vorführung über die Anwendung eines Defibrillators

In der Werkskantine waren den ganzen Tag (einschließlich nachts für die Spätschicht) zahlreiche Stationen aufgebaut, an denen sich die Beschäftigten über das Herz-Kreislauf-System informieren sowie Blutdruck und Zuckerwerte messen lassen konnten (siehe Infobox). Herzstück im wahrsten Sinne des Wortes war ein überdimensionales, begehbares Modell eines menschlichen Herzens.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

„Man wird gut über die Gesundheit aufgeklärt und man sieht, wie die Werte sind“, lobte Michelle Weiß. Gemeinsam mit ihrer Kollegin Katharina Lüttmann – beide absolvieren bei Bahlsen ein Jahrespraktikum – beteiligte sie sich mit einem Informationsstand zum Thema Nachhaltigkeit.

Auch Irene Litau nutzte das umfangreiche Angebot, um sich durchchecken zu lassen. „Man muss natürlich etwas für seine Gesundheit tun. Und das hier hilft dabei“, sagt die Frau, die seit 13 Jahren in der Produktion arbeitet: „Denn oft hat man leider keine Zeit, zum Arzt zu gehen.“

Gesundheitsprävention hilft zudem, die Leistungsfähigkeit des Personals zu erhalten, weiß Hans-Christian Krull: „Aber letztlich ist jeder für sich selbst verantwortlich.“ Der Aktionstag am Montag, so Krulls Resümee, wurde aber „gut angenommen“.


NWZ TV    zeigt einen Beitrag unter   www.nwz.tv/friesland 
Video

Olaf Ulbrich Redaktionsleitung Varel / Redaktion Friesland
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.