Accum Die Accumer Fahrradrallye war auch in ihrer 34. Auflage ein schöner Erfolg. Der Bürgerverein Accum hatte die beliebte Veranstaltung wieder im Rahmen der Ferienpassaktion Schortens-Jever organisiert und Vorsitzender Heinz Krambeck meldete einen harmonischen Verlauf ohne Unfälle und Pannen. Es hatten sich 28 Radfahrer im Alter von 7 bis 77 Jahren beteiligt.

Den 32,7 Kilometer-Rundkurs durch Schortens und Jever mit drei Etappen hatten wie seit vielen Jahren Kerstin und Wolfgang Fremy ausgearbeitet. Es galt, 30 teilweise schwierige Fragen zu heimatkundlichen Themen zu beantworten. Dazu kam ein Schätzspiel, ein Würfelspiel und ein Schießwettbewerb auf den Ständen des Schützenvereins in Accum. Geschossen wurde dabei von neun Kindern mit dem Lichtpunktgewehr, wobei es gute Ergebnisse gab. Es wurde mehrfach eine glatte „10“ erreicht.

Beim Schützenhaus in Accum war auch Start und Ziel der Rallye. Nach dem Kommando von Joachim Müller gingen die vier Gruppen auf die Reise, wobei im Bereich der Stadt Schortens erstmals nach dem neuen Knotenpunktsystem gefahren wurde. Der Weg führte von Accum zunächst nach Glarum und vorbei am Barkeler Busch nach Ostiem. Auf der Plaggestraße waren zunächst Daten zum Namensgeber Johann Heinrich Plagge zu sammeln, bevor in Schortens dann Fakten zur St. Stephanus-Kirche gefragt waren.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Der Weg führte weiter nach Schoost und in den Upjeverschen Forst zur ersten Pausenstation an der Gattersäge. Hier warteten Mitglieder des Bürgervereins mit Erfrischungen.

Die zweite Etappe führte durch den Wald in den Bereich der Altgemeinden Sandel und Cleverns. Auch hier waren Antworten zu suchen auf Fragen nach Natur und Umwelt. Nachdem festgestellt war, seitdem die beiden Altgemeinden zu Jever gehören, ging es Richtung Jever, wo an der Kreuzung Siabbenmoor das zweite Etappenziel erreicht war.

Weiter ging es durch den südlichen Stadtbereich als dritte Etappe. Die Namensgeber der hier vorhandenen Straßen waren zu finden. Über den Moorweg kamen die Radfahrer schließlich zur Bundesstraße und weiter über Grafschaft zurück nach Accum. Auf diesem Streckenabschnitt halfen wieder die Knotenpunkte, aber viele nicht ganz so einfache Fragen waren zu beantworten.

Zurück in Accum gingen die Organisatoren an die Auswertung der Begleitbögen, alle anderen konnten sich mit Gegrilltem stärken.

Als Sieger mit 113 Punkten wurde die Gruppe Richter/Oelrichs mit Rüdiger Richter, Etta Osthaus, Jannik Janßen, Sascha Janßen, Jutta Janßen, Rene Oelrichs, Andrea Oelrichs, Keno Oelrichs, Kai Oelrichs und Patrick Peters ausgerufen, dicht gefolgt von den Gruppen Riemer/Bödecker, Alken und Severein. Alle Teilnehmer bekamen eine Urkunde, für die Kinder hatte der Verein ein kleines Präsent vorbereitet.

Rallyeleiter Heinz Krambeck zeichnete Merit Severein (7 Jahre) und Etta Osthaus (77 Jahre) als jüngste bzw. älteste Teilnehmerin besonders aus. Dank sagte er dem Schützenverein für die tatkräftige Unterstützung.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.