Wiefels Das vergangene Jahr stand bei den Wiefelsern ganz im Zeichen des Bundeswettbewerbs „Entente Florale“, an dem sich das Wangerland mit dem Projekt „Wangerland – Erde und Flut“ beteiligte und dafür eine Goldmedaille in Empfang nehmen konnte (die   berichtete).

Beim Neujahrsempfang des Ortes blickte Dorfsprecher Arthur Janssen vor rund 75 Wiefelsern daher auf eine erfolgreiche und arbeitsreiche Zeit zurück. Wiefels habe sich unter anderem mit der Legung einer Drainage an der Streuobstwiese und dem Anpflanzen alter heimischer Apfelsorten an dem Projekt beteiligt.

Wangerlands Bürgermeister Harald Hinrichs bedauerte noch einmal, dass die Jury des Wettbewerb Wiefels nicht mehr bereisen konnte. „Ich weiß, Sie haben darauf gewartet und hätten die Ergebnisse ihrer Arbeit gerne präsentiert“, sagte Hinrichs.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Wie berichtet, hatte deshalb die Goldmedaillenfeier als „kleine Entschädigung“ in Wiefels stattgefunden. „Wir wünschen uns weitere Unterstützung der Wiefelser für die nächste Teilnahme im kommenden Jahr“, so Hinrichs.

Er legte den Wiefelsern zudem ans Herz, sich noch einmal Gedanken über eine mögliche Versorgung mit Nahwärme durch die Deponie des Abfallwirtschaftszentrums Wiefels zu machen.

Es gebe sehr viele Orte, die ein Nahwärmekonzept bereits erfolgreich umgesetzt hätten. „Das ist nicht nur finanziell lohnenswert“, sagte er.

Arthur Janssen äußerte Bedenken: Es sei fraglich, ob von den rund 120 Häusern im Ort 100 Häuser angeschlossen werden könnten. „So viele brauchen wir nämlich für die erfolgreiche Umsetzung. Und ob so viele Hausbesitzer mitmachen würden, weiß ich nicht“, sagte Janssen.

Da der Neujahrsempfang in dem kleinen Ort nur alle zwei Jahre stattfindet, konnten die Wiefelser zudem auf viele erfolgreiche Feste und Gemeinschaftsaktionen mit der Dorfgemeinschaft und dem Klootschießer- und Boßelverein „Free weg“ Wiefels zurückblicken.

In diesem Jahr stehen bei der Jahreshauptversammlung der Dorfgemeinschaft zudem Neuwahlen an. Janssen betonte, dass er sein Amt in jedem Fall aufgeben werde und ein Nachfolger dringend gesucht wird. „Macht euch bitte schon mal ein paar Gedanken“, sagte er.


NWZ TV    zeigt einen Beitrag unter   www.nwz.tv/friesland 

UMFRAGE
Machen Sie mit beim großen Friesland-Check. Was gefällt Ihnen an Ihrer Gemeinde/Stadt und wo sehen Sie Verbesserungspotential?

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.