Varel /Bockhorn /Zetel Darauf haben viele Sportlerinnen und Sportler sowie Vereine lange gewartet: Wie der Kreissportbund Friesland am Freitagnachmittag in Absprache mit dem Landkreis und den hiesigen Kommunen mitgeteilt hat, sind die kommunalen Sportanlagen im Freien ab diesem Montag, 11. Mai, in ganz Friesland wieder geöffnet. Wegen der Corona-Krise waren viele Anlagen bereits im März vorsorglich bis Ende August gesperrt worden.

„Nun können Sportvereine unter bestimmten Voraussetzungen Angebote im Freien anbieten und damit ihren Mitgliedern einen ersten Schritt zurück ins Vereinsleben ermöglichen“, heißt es in der Mitteilung von Freitag. „Wer starten möchte, sollte sich allerdings unbedingt an die aktuelle niedersächsische Verordnung zum Schutz vor Neuinfektionen mit dem Corona-Virus halten“, betont der KSB-Vorsitzende Kai Langer. Weiterhin sei es von großer Wichtigkeit, die Übergangs- und Hygieneregeln für spezifische Sportarten einzuhalten und gewissenhaft umzusetzen.

Über die Öffnung der Bäder und Strände, sowie der Sporthallen in Friesland wird zu einem späteren Zeitpunkt entschieden. Für diese Bereiche gibt es somit noch keine Freigabe seitens des Landkreises und der Kommunen.

Henning Busch Lokalsport / Redaktion Friesland
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.