Auf den Traktor, fertig, los: Einen richtig aufregenden Vormittag haben 18 Mädchen und Jungen aus dem Kindergarten Grabstede am Mittwoch erlebt. Die Kinder sind zusammen mit ihren Erzieherinnen Tanja Specht, Yvonne Logemann, Birthe Eichhorn und den Praktikantinnen Anna Krettek und Nina Janßen zu Fuß vom Kindergarten bis zur Firma Enno Brunken gelaufen. Bei dem landtechnischen Lohnbetrieb gab es für die Mädchen und Jungen eine ganze Menge zu sehen: Riesige Traktoren und Bagger, Sämaschinen, Häcksler und Mähwerke stehen auf dem Gelände der Agrartechnik-Firma in Grabstederfeld. Geschäftsführer Enno Brunken und die Agrarservice-Meisterin Nina-Kristin „Motte“ Brunken führten die Kinder durch das Büro, die Werkstatt und über den Hof – wo es neben Maschinen noch etwas Spannendes zu sehen gibt: Auf dem Firmengelände wohnen zwei Esel und zwei Ziegen.

Die Sportabzeichen-Saison ist eröffnet. Die elf Prüferinnen und Prüfer des TV Bockhorn bereiten sich nun auf die anstehenden Prüfungen vor. Jeden Dienstag von 17 bis 18 Uhr ist es auf dem Sportplatz an der Hilgenholter Straße möglich, zu trainieren sowie die Sportabzeichenprüfung abnehmen zu lassen. Wer die Prüfung für das Sportabzeichen ablegen möchte, kann dienstags trainieren, wie lange die Vorbereitung dauert ist nicht wichtig. In den Sommerferien findet das Treffen jedoch nicht statt. Teil des Abzeichens sind die vier Disziplinen Ausdauer, Kraft, Schnelligkeit und Koordination. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Die Abnahme des Sportabzeichens wird für Kinder, Jugendliche und Erwachsene angeboten. Auch Familien oder Vereine können an der Prüfung teilnehmen. Ein Sondertermin findet für die freiwillige Feuerwehr Bockhorn am Donnerstag, 4. Mai, ab 18.30 Uhr auf dem Bockhorner Sportplatz statt. Weitere Informationen gibt Prüferin und Referentin Petra Oertel gern unter Tel. 04453/979899.

Bei der „Schrauberwerkstatt“ der Bürgerstiftung haben elf Jugendliche im Alter von zwölf bis 17 Jahren viel darüber gelernt, wie ein Mofa funktioniert. In der Werkstatt von Wilm Logemann in Bockhorn lernten die Mädchen und Jungen vom Meister Dieter Schweer. Und wer denkt, Fahrzeugtechnik sei nur etwas für Jungs, der irrt sich – auch zwei Mädchen waren dabei.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Mit unterschiedlichen Vorkenntnissen angekommen, zerlegten die Jugendlichen an den Vormittagen die Motoren, die Dieter Schweer zur Verfügung gestellt hatte. Sie lernten die Technik kennen und überprüften die Motoren auf Schäden. Dabei galt es, sich mit Werkzeug, Material und der Funktion auseinanderzusetzen, denn die Motoren mussten zum Schluss wieder laufen.

„Das Fahren mit den Mofas kam auch nicht zu kurz, denn die Jugendlichen hatten die Möglichkeit, auf dem Hof von Wilm’s Garage einige Runden zu drehen“, berichtet Egon Damrau von der Bürgerstiftung. Über den gesetzlichen Hintergrund des Mofa-Fahrens im Straßenverkehr klärte Eugen Schnettler von der Polizeistation Varel die jungen Leute auf.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.