S

tilles Gedenken an die Zeteler Sinti-Familie Frank: Viele Teilnehmer aus Zetel und den umliegenden Gemeinden waren bei der Mahnwache der Zeteler Grünen an der Horster Straße dabei. An dem Tag vor 73 Jahren waren die Familien Frank und Franz aus Zetel verschleppt worden. „Am 8. März 1943 war die elfköpfige Sinti-Familie morgens in aller Frühe aus ihren Wohnwagen an der Horster Straße von der Gestapo verhaftet und ins KZ verschleppt worden. Bis auf drei der Kinder kamen sie alle wenig später im Vernichtungslager Auschwitz ums Leben“, schreibt Wolfgang Brauers von den Zeteler Grünen, die die Mahnwache ausgerichtet hatten. „Um den Opfern ihre Namen und damit ihre Würde zu geben, wurden alle Getöteten, die Eltern und die Kinder, namentlich verlesen. Denn im Vergessen“, so Wolfgang Brauers, „liegt die Gefahr der Wiederholung.“ Zitate aus einem Gedicht von Berthold Brecht und aus einer Predigt des evangelischen Theologen und Widerstandskämpfers Martin Niemöller machten noch einmal das Unbegreifliche der Taten deutlich. „Am Rande der Mahnwache wurde großes Unverständnis geäußert über die Geschichtsvergessenheit der Gemeinde Zetel. Erst kürzlich hatte der Gemeinderat einen Antrag von Bündnis 90/Die Grünen zur Errichtung einer Gedenktafel abgelehnt“, so Brauers. „Man wolle keine singulären Gedenktafeln, hieß es bei den anderen Fraktionen“, erklärte Brauers. Zum Abschluss versprach Wilhelm Wilken, am Thema dran zu bleiben.

Zur Jahreshauptversammlung haben sich die Mitglieder des Shanty-Chores Bockhorn getroffen. Max Müller, Vorsitzender des Shanty-Chores Bockhorn, sprach seinen Dank an die Chorleiterin, Gudrun Hoffmann, die Musiker, die Sängerinnen und Sänger sowie an alle Beteiligten an den stets gelungenen Auftritten aus. Kassenwart Eckard Harms erläuterte die Finanzen, Pressesprecher Hans-Georg Drescher erinnerte noch einmal an die Auftritte im Jahr 2015. Da der Schriftführer Jochen Breyer sein Amt aus persönlichen Gründen abgeben musste, war eine Neuwahl notwendig. Eckard Harms wurde einstimmig zum Schriftführer gewählt. Die Anwesenden haben die technische Ausstattung des Chores diskutiert. Horst Diers wird die technische Erweiterung der Übertragungsanlage übernehmen. Der Shanty-Chor Bockhorn, in dem auch Frauen mitsingen, konnte im vergangenen Jahr ein neues Mitglied, Evelyn Torner, gewinnen. Die Chormitglieder freuen sich sehr, wenn sich Interessierte melden und die Chorgemeinschaft unterstützen und bereichern. Übungsabende finden jeweils mittwochs von 18.45 bis 21 Uhr im Bürger-Huus statt.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Für das Jahr 2016 sind bereits zehn Auftritte festgelegt, für weitere zehn Auftritte laufen die Verhandlungen. Zwei besondere Veranstaltungen in der Gemeinde Bockhorn sind darüber hinaus fest in der Planung: Der Shanty-Chor ist Ausrichter des am Sonntag, 19. Juni, im Sandkrug in Grabstede stattfindenden Gemeindesängerfestes des Sängerbundes Friesische Wehde. Auch bei der 555-Jahr-Feier von Steinhausen wir der Chor dabei sein.

Wenige Stunden nachdem der EU-Türkei-Gipfel in Straßburg zu Ende gegangen war, begrüßte der Vorsitzende der Friesländer Senioren Union, Rainer Hajek, den Bundestagsabgeordneten Hans-Werner Kammer aus Zetel und mehr als 40 Politikinteressierte zum „Politischen Frühstück“ in der Altdeutschen Diele in Steinhausen. Das Thema Flüchtlinge stand im Fokus der Veranstaltung. Ausführlich ging Kammer auf die bisherigen Erfolge bei der Bewältigung des Zustromes ein, sagte aber auch, dass der Bundesregierung noch viel Arbeit bevorstehe. Neben bundes- und europapolitischen Themen standen naturgemäß auch regionale Schwerpunkte auf der Agenda. Über den Breitbandausbau, die Küstenautobahn, die regionalen Bahnstrecken und die Kommunalpolitik wurde – auch vor dem Hintergrund der jüngsten Wahlergebnisse aus Hessen – intensiv diskutiert. Schließlich stehen im September wieder Wahlen an.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.