Schon vor mehr als 40 Jahren erprobte der inzwischen verstorbene Lehrer Erich Schimansky neuzeitliche Lehr- und Erziehungsmethoden. So ging es beispielsweise im Biounterricht mit der ganzen Klasse in den Wald. Eine Aufgabe war damals, das Gewölle von Eulen zu untersuchen. Dabei fand eine Schülerin ein Mäuseskelett. Ebbe und Flut wurden nicht an der Tafel erklärt, sondern direkt am Dangaster Strand. Der auf Schönschrift bestehende und sportbegeisterte Lehrer war Klassenlehrer der 9s. Eine schöne Konfirmationsfeier wurde mit Pastor Christian Michalke gefeiert. An diese und viele weitere Begebenheiten erinnerten sich am vergangenen Sonnabend die ehemaligen Schülerinnen und Schüler des Abschlussjahrgangs 1973 der Mittelpunktschule Büppel. Nach 40 Jahren hatten Anke zu Jeddeloh, Anita Hillmer, Horst-Dieter Willms und Robert Glaesener ein Klassentreffen organisiert. Die meisten Ehemaligen sind der Region treu geblieben, einer reiste aus Kiel, ein anderer aus Mainz an. Während der Kaffeetafel in den „Ammerländer Stuben“, einem Spaziergang durch die Stadt Varel und dem Abendessen im „Tivoli“ hatte man sich viel zu erzählen.

   

Getreu dem Motto „Theater aus der Region für die Region“ hat die Freilichttheatergemeinschaft Westerstede auch dieses Mal wieder hervorragende Spieler aus dem südlichen Friesland für ihr Freilichttheater gewinnen können. In „Raub der Sabinerinnen“ und „Pünktchen und Anton“ wirken erfahrene Amateure aus Neuenburg, Bockhorn und Varel mit. Das erste Mal dabei ist Dirk Langerenken aus Varel, der schon die Zuschauer in zahlreichen Freilichtaufführungen in Dangast, Rodenkirchen und Neuenburg überzeugte. Zuletzt war er als „King Louis“ im Dschungelbuch zu sehen und begeisterte Tausende Zuschauer. Im „Raub der Sabinerinnen“ spielt er den Doktor Neumeister, Schwiegersohn und Mann ohne bewegte Vergangenheit. Genau die fehlende, bewegte Vergangenheit nimmt ihm seine Frau Paula übel, und so denkt er sich mit seinem Freund Emil Gross etwas Abenteuerliches aus. Aber es sei nicht zu viel verraten. Eine Rolle, die für Dirk Langerenken wie auf den Leib geschrieben ist. Premiere ist am Freitag, 21. Juni, auf dem Alten Marktplatz Westerstede. Langerenken ist aber nicht der einzige Schauspieler aus dem südlichen Friesland, der in Westerstede dabei ist. Auf der Bühne stehen auch Volker und Inge Griem aus Neuenburg sowie Lutz Bode aus Bockhorn. Als Regieassistentin fungiert Inge Misegades- Kroll. Karten gibt es bei den Vorverkaufsstellen von Nordwest-Ticket bei der Touristik Westerstede und im Internet unter Nordwest-Ticket.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Du kannst viel besser mit Kunden umgehen als mit Paragrafen“, meinte der Lehrherr der Rechtsbeistandsgehilfin Marlene Janßen vor vielen Jahren. In seiner Kanzlei war damals auch eine Geschäftsstelle der LzO untergebracht und die Lehrlinge wurden in beiden Bereichen eingesetzt und ausgebildet. „Mein Lehrherr hatte erkannt, dass das trockene Rechtsgeschäft mir nicht so liegt, der Umgang mit Kunden war und ist viel spannender“, sagte Janßen anlässlich einer Feier zu ihrem Dienstjubiläum bei der Sparkasse, bei der sie seit 40 Jahren arbeitet. Nach ihrer Ausbildung wechselte sie problemlos in die Zweigstelle Brake der LzO und war fortan als Kundenbetreuerin tätig. Den langen Dienstweg haben viele Veränderungen begleitet. „Früher wurden die Sparzinsen noch durch Kopfrechnen ermittelt“, erinnert sie sich. Dann wurde langsam das elektronische Bankgeschäft eingeführt. „Es gab ja so viele, enorm beeindruckende Veränderungen, die ich mitgemacht habe.“ Aus familiären Gründen zog Marlene Janssen 1977 nach Varel um und begann in der hiesigen LzO-Zweigstelle. Heute betreut sie die Kunden der Zweigstelle Obenstrohe. Der Spruch, das viel Geld den Charakter verdirbt, trifft auf Marlene Janßen keineswegs zu. Denn eins hat sich im Laufe der Zeit nicht geändert, die Freundlichkeit beim und ihre Freude am Kundengespräch „Außerdem ist das für uns nur Papier“, sagt sie lächelnd.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.