Ein halbes Jahrhundert nach ihrer Entlassung aus der Volksschule Bockhorn – heute Oberschule – trafen sich jetzt die ehemaligen Klassenkameraden wieder. Harald Martens und Hannelore Meiners haben die Aktion organisiert. „Wir hatten immer schon eine gute Klassengemeinschaft“, berichtete Martens. „Schon ein Jahr nach der Entlassung kamen wir zusammen, danach alle fünf Jahre.“ Die weiteste Anreise hatte Gerd Wilsenack unternommen, er lebt jetzt in Spanien in der Nähe von Alicante. Zum Programm gehörte eine Kaffeetafel im „Café Eyting“ in Jeringhave und ein Besuch der Werkstatt des Vereins für Heimatgeschichte der Gemeinde Bockhorn. Die Führung übernahm Ehrenbürgermeister Ewald Spiekermann, selbst im Vorstand des Vereins aktiv. Den gemütlichen Abschluss fand das Klassentreffen im „Hotel Hornbüssel“.

Zur Jahreshauptversammlung hatten sich die Mitglieder des FDP-Ortverbandes Friesische Wehde getroffen. Zwei Mitglieder konnten der Ehrenvorsitzende Günther Bredehorn und der Vorsitzende Harald Duttke auf bei der Versammlung in der Altdeutschen Diele in Steinhausen ehren: Angelika Vortherms und Dierk Müller erhielten Urkunden und die Theodor-Heuss-Medaille in Silber für 25-jährige Mitgliedschaft. Als Gast berichtete der FDP-Landtagsabgeordnete Horst Kortlang (Wesermarsch) aus der Landespolitik.

In seinem Vorstandsbericht appellierte der Ortverbandsvorsitzende Harald Duttke an alle Mitglieder, für die Kommunalwahl 2016 das Ziel zu verfolgen, in Zetel und Bockhorn wieder im Rat vertreten zu sein.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Im Bericht aus der Gemeinde Bockhorn verwies Ratsmitglied Harald Duttke auf die Diskussion um die Genehmigung einer weiteren Windkraftanlage auf der Fläche Krögershamm. „Dies bedeutet eine erhebliche Belastung für Steinhausen, ich lehne das ab“, so Duttke. Er halte auch nichts davon, 20 000 Euro für die Suche nach weiteren Flächen für Windkraft auszugeben.

Zur viel diskutierten Zeteler Straßenausbaubeitragssatzung äußerte sich die stellvertretende Ortverbandsvorsitzende Gisela Grützner (Neuenburg): „Die Bürger sind mit ihren Straßen alt geworden, plötzlich sollen sie als Rentner die Sanierung mitfinanzieren.“ In Dünkirchen habe man vor Jahren nach Protesten die Finger davon gelassen, in der Danziger Straße gebe es seit Jahren Diskussionen. „Man sollte nicht bei jedem Bürgerprotest einknicken, aber hier wird die Demografie das Problem immer weiter verschärfen“, so Grützner. Deswegen gehöre die Satzung auf den Prüfstand. Allerdings solle das kein Freibrief für weitere Grundsteuererhöhungen sein.

Auf dem Vorzugsmilchbetrieb der Familie Meinen in Grabstede zu Gast waren Luca Cramer aus der Klasse 6a des Lothar-Meyer-Gymnasiums in Varel und Henry Willem Caspers, Klasse 6a der Oberschule Bockhorn. Die beiden kannten die Produkte des Hofes bereits aus ihrer Grundschulzeit und von zuhause – unter anderem die Milch und der Kakao von dem Hof wurden in der Schule verteilt.

Luca Cramer konnte sich erinnern, zum ersten Mal mit vier Jahren auf einem Bauernhof gewesen zu sein. Seitdem interessiert er sich für die Landwirtschaft. Henry Willem Caspers mag vor allem die „Fruchtmolke“, die er bei seinem Vater zu trinken bekam. Er wollte wissen, wie dieses Produkt überhaupt hergestellt wird.

Die Hof-Mitarbeiterin Alina Schönfelder, 23 Jahre, arbeitet seit drei Jahren auf dem Betrieb und hat die beiden Schüler am Vormittag angeleitet. Da wurden zum Beispiel die Liegebuchten der Kühe eingestreut, die Kälber gefüttert, der Hof maschinell gefegt und das frisch geborene Kalb „Horst“ in seine neue Box gebracht. Am Nachmittag ging es ums Güllefahren, Kühe hereinholen, Melken und Futterverteilen. Betriebsleiter Wilfried Meinen berichtete, dass manchmal langandauernde Kontakte aus solchen Praktikumstagen entstehen. Ob sie wohl Landwirt werden wollen, fragte Birgit Luiken von den Kreislandvolkverbänden Friesland und Wesermarsch. „Am liebsten Wochenendbauer“, antwortete Henry Willem Caspers, dann könne man sich nach der Arbeitswoche im Büro so richtig austoben.

Um den Welttag des Buches drehte sich alles bei den 5. Klassen der Integrierten Gesamtschule Friesland-Süd. Die Schüler hatten in den Tagen zuvor in der Zeteler Buchhandlung Lübben das Welttagsbuch „Die Krokodilbande in geheimer Mission“ bekommen. Und nicht nur das, sie haben auch vor Ort erfahren, wie ein Buch überhaupt in die Buchhandlung kommt. Zum Abschluss konnten die Schüler bei einer Rallye im Buchladen noch etwas gewinnen. Das berichtet Lehrerin Laura Vollquardsen.

Am Welttag des Buches gab es in der IGS eine Vorleseecke, in der die Lesepaten der Schule aber auch die Schüler in einer gemütlichen Atmosphäre aus dem Welttagsbuch vorlasen. Außerdem ging es um den Buchdruck und um Berufe rund um das Buch. Es wurde gebastelt, geschrieben und Buchpräsentationen geübt. Über diesen Projekttag hinaus nehmen die Kinder der IGS Friesland-Süd am Schreib- und Kreativwettbewerb teil, bei dem sie einen Brief an die Detektive der Krokodilbande verfassen. Der Welttag des Buches ist am 23. April, es ist der Namenstag des Volksheiligen St. Georg und der Todestag von William Shakespeare und Miguel de Cervantes.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.