Freibad
Auch Tettens vermeldet Rekorde

Bei Familien mit kleinen Kindern ist das Bad sehr beliebt. Kinder, Jugendliche und auch Erwachsene lernten in Kursen das Schwimmen.

Bild: Klaus Homola
Auch beim Abschwimmen im Freibad Tettens sind die Allwetterschwimmerinnen dabei. Die stellvertretende Vorsitzende des Fördervereins, Susanne Lammers, überreichte einen Blumenstrauß an die 89-jährige Lisa Harms. Sie kommt mit ihrem Fahrrad regelmäßig zum Schwimmen.Bild: Klaus Homola
Bild:
Bild:
Keine Freiartikel mehr in diesem Monat.

Bereits NWZ-Abonnent?

Jetzt anmelden

Noch nicht registriert?

Als Abonnent der Nordwest-Zeitung und des NWZ-ePapers haben Sie den vollen Zugriff nach einmaliger Freischaltung bereits inklusive!

Zugang freischalten

Noch nicht registriert?

Als Abonnent der Nordwest-Zeitung und des NWZ-ePapers haben Sie den vollen Zugriff nach einmaliger Freischaltung bereits inklusive!

Zugang freischalten

Tettens Die Saison im Freibad in Tettens ist vorbei – Dank des wunderschönen Sommers war es eine hervorragende Badesaison: „Es war die beste Saison, seit der Förderverein Tettens 2002 die Schließung des Freibads verhindert hat“, berichtet die selbstständige Schwimmmeisterin Susanne Kramer freudig.

In der 89-jährigen Lisa Harms wurde am vergangenen Montag die 7000. Besucherin gezählt. Lisa Harms kommt regelmäßig mit dem Fahrrad zum Schwimmen.

Die Gesamtbesucherzahl bis Samstag bei Schließung des kleinen Freibads betrug 7100 Personen. Davon waren es allein im Juli 3500 Schwimmerinnen und Schwimmer. Begonnen hatte die Saison am 19. Mai. 2017 waren gerade einmal 4000 Besucher gezählt worden.

Bei Familien mit kleinen Kindern ist das Bad sehr beliebt, vor allem deshalb, weil das Gelände sehr übersichtlich ist. Trotz der 19 Grad Wassertemperatur waren die Mittagsschwimmer wie jeden Tag im Wasser und schwammen ihre Bahnen. In der Saison wurde mit 27 Grad die höchste Wassertemperatur gemessen, während zu Beginn der Saison die Temperatur gerade mal bei 17 Grad lag.

Schwimmmeisterin Susanne Kramer ist verantwortlich für die Aufsicht und die laufende Technik. Sie leitete in dieser Saison einen Seepferdchenschwimmkurs für Kinder von vier bis acht Jahren und lud zu einem Migrationsschwimmkurs mit 15 Frauen ein. 13 Frauen konnten nach dem Kurs ohne Hilfsmittel schwimmen.

Folgende Prüfungen wurden von Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen abgelegt: Zweimal Froschabzeichen, zwölfmal Seepferdchen, fünfmal Bronze, dreimal Silber und zwölfmal das Totenkopfdauerschwimmen.

Vorsitzender Josef Schmidt, lobte die sehr verantwortlich agierende Schwimmmeisterin und kündigte an, zu Beginn der Saison 2019 einen neuen Zaun anstelle des Jägerzaunes aufstellen zu wollen. Außerdem müsse an der Druckleitung gearbeitet werden, da diese undicht ist. Erfreulich sei die Mitgliederzahl, die bei über 400 liegt – und das bundesweit, meinte er stolz.

Das könnte Sie auch interessieren