Beim „Klinker-Cup“ hat sich der Fußballclub Friesische Wehde (FC FW) Zetel an der bundesweiten Mitmach-Initiative „Kinder stark machen“ der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung beteiligt. Die Initiative richtet sich an Erwachsene, die Verantwortung für Kinder und Jugendliche tragen. Ziel ist eine frühe Suchtvorbeugung. Der Schlüssel dafür sind die Stärkung des Selbstvertrauens der Kinder und die Förderung ihrer Konflikt- und Kommunikationsfähigkeit. So lernen sie, auch gegen Gruppendruck „Nein“ zu Suchtmitteln sagen zu können. Den Kindern das beizubringen, liegt den Verantwortlichen des FC Zetel um den Vorsitzenden Hartmut Braun und seinem Stellvertreter Olaf Oetken am Herzen.

Denn neben dem Elternhaus und der Schule können Sportvereine dabei einen wichtigen Beitrag leisten. Denn Trainer sind häufig Vorbilder und Vertrauenspersonen. Im Sportverein lernen Kinder und Jugendliche, ihre Fähigkeiten und Grenzen auszuloten, mit Erfolg und Misserfolg umzugehen, anderen zu vertrauen und gemeinsam Konflikte zu lösen. All das trägt dazu bei, Kinder stark zu machen.

Stark waren auch die Kinder und Jugendlichen der Arbeiter-Samariter-Jugend aus Bockhorn, die gemeinsam zum Klettern gefahren sind. Sie haben beim Klettern Mut und Selbstbewusstsein bewiesen. 13 Kinder und fünf Begleiter verbrachten aufregende Stunden im Kletterpark Oldenburg. Zwei Trainer erklärten den Begleitern, wie das Absichern der kletternden Kinder vonstatten geht. Alle Kinder waren sehr aufgeregt, als es mit Gurten und Seilen in die Höhe ging. Jeder konnte nach seinen Kräften klettern. Auf Zuruf und Augenkontakt wurde der Kletternde vorsichtig wieder von dem Sichernden herabgelassen. Die Zeit verging rasend schnell. Ein kleines Picknick wurde noch eingenommen, bevor es wieder nach Hause ging. Alle Kinder waren begeistert und hatten sehr viel Spaß. Organisiert wurde die Aktion von Anke Rull, Koordinationskraft ASJ/ASB Wilhelmshaven. Gefördert wurde das Projekt vom Landkreis Friesland und den Einnahmen des Weihnachtsmarktes, wo die Kinder mit selbst gebackenen Keksen und Dosenwerfen vertreten waren. Anke Rull dankt den ehrenamtlichen Betreuern und Fahrern Marion Beutz, Brita und Arnd Groen sowie Thomas Schmidt vom Arbeiter-Samariter-Bund.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Über viele Teilnehmer beim Preisskat und Knobelturnier freute sich die Unabhängige Wählergemeinschaft (UWG) Zetel-Neuenburg. Im Saal des Wehdehofs bei Bernhard Tepe in Zetel wurde in drei Spielrunden Skat gespielt. Den ersten Platz gewann Jens Kamps mit 986 Punkten, den zweiten Platz belegte Detlef Hörmann mit 816 Punkten und den dritten Platz Peter Janssen mit 731 Punkten. Alle 35 Teilnehmer dieses Turnieres gewannen einen Fleischpreis vom hiesigen Schlachter. Der Aktiven der UWG werden nun das Geld der verlorenen Spiele aufstocken, um es für einen guten Zweck zu spenden. Auch beim Knobeln konnte man mit Glück bei den Würfeln um die eine oder andere Wurst spielen.

Eine stabile Mitgliederzahl hat der Bürgerverein Horsten: Rund 300 Mitglieder hat der Verein. Das sagte der Vorsitzende Olaf Gierszewski bei der Jahreshauptversammlung im Ostfriesischen Hof in Horsten. Er warf einen Blick zurück auf das vergangene Jahr und berichtete über viele Veranstaltungen wie das Boßeln mit Grünkohlessen, Radtouren, die immer wieder von verschiedenen Teams organisiert wurden, die Fahrt zum Weihnachtsmarkt, die Beteiligung am Ferienpass und viele weitere. Das alles lief parallel zur Renovierung der „Alten Pastorei“, die nun das neue Domizil des Vereins ist. „Es ist einfach ein wundervolles Gebäude geworden“, sagt Gierszewski. „Hier wurde durch alle Mitwirkenden viel geleistet“, berichtete der 2. Vorsitzende des Bürgervereins, Norbert Held.

Einige der 300 Bürgervereinsmitglieder sind schon seit vielen Jahren dabei. Sie wurden geehrt. Für 25 Jährige Mitgliedschaft: Grete und Jan Behnke, Giesela Berner, Helga Brandt, Anita und Arno Fuchs, Hinriette und Apken Lübbers sowie Hinderk Theeßen. Auf 40-jährige Mitgliedschaft zurückblicken kann Günther Harms. Doch einer konnte das toppen. „Als ein Liter Benzin im Schnitt 62 Pfennige kostete, Konrad Adenauer Bundeskanzler war und der FC Schalke 04 Deutscher Meister im Fußball wurde, ist Hermann Gödjen dem Bürgerverein beigetreten. Genau 60 Jahre ist das her“, berichtet der Vorsitzende. Das ist schon enorm. Alle Geehrten erhielten ein Präsent als Dankeschön für ihre Treue zum Bürgerverein.

Bei den Wahlen wurden folgende Mitglieder in ihren Ämtern bestätigt bzw. neu gewählt: 2. Vorsitzender Norbert Held, Schriftführerin Viola Kreutzburg-Wagner, Beisitzer Torsten Reschke, Daniela Gierszewski, Hans Wilhelm Hinrichs und Thorsten Schütt; Festausschuss: Viola Kreutzburg-Wagner, Grete Behnke, Helga Hinrichs und Rosi Held.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.