Spiekeroog Auf einer im Schlick steckengebliebenen Fähre vor der Nordseeinsel Spiekeroog haben am Montag ab 10 Uhr knapp 140 Passagiere rund sieben Stunden lang festgesessen. Das teilte die Nordseebad Spiekeroog GmbH am Dienstag mit.

Erst mit der Flut kam das Schiff, das sich kurz nach dem Start festgefahren hatte, wieder frei und steuerte sein Ziel Neuharlingersiel auf dem Festland an. Die Passagiere wurden während der Wartezeit am Montag mit Getränken und Essen versorgt. Der NDR berichtet, dass der Betrieb ohne Einschränkungen weiterlaufe. Schiffe fahren den Angaben zufolge aktuell um die betroffene Stelle herum.

Laut Unternehmen ist das Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt für die Bundeswasserstraße zuständig. Die Mitarbeiter spülen oder baggern Untiefen demnach in regelmäßigen Abständen weg.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.