Zu einem fröhlichen Frühschoppen haben sich am Sonntag die Teilnehmer des Diedel-Segger-Gedächtnisturniers im Büppeler Krug getroffen. Auf dem Programm stand die Siegerehrung und die Preisverleihung der Boßel- und Skat-Turniere. An zwei Wochenenden frönten die Teilnehmer den Leidenschaften des früheren Wirts Diedel Segger. Sein Sohn Hans-Dieter Segger lässt gemeinsam mit seiner Frau Ingrid die Ideale des Vaters – Sport, Spiel und Singen – weiterleben. Unterstützt werden sie von ihren Kindern Karen und Mark mit Ehefrau Birgit und dem gesamten Team des Wirtshauses. Bereits vor einer Woche wurde direkt vor Ort, auf der gesperrten Bürgermeister-Osterloh-Straße, das Boßelturnier veranstaltet. Rund 120 Starter nahmen daran teil, es siegten in den jeweiligen Altersklassen: bis 8 Jahre Lasse Cordes, bis 12 Jahre Leo Deppe, bis 16 Jahre Dominik Köster, Frauen unter 50 Jahre Jessica Lindemann und Carmen Köster, Frauen über 50 Jahre Marga Juilfs und Annemie Nieblich, Mixed unter 50 Jahre Patricia zur Loge und Marvin Behrens, Mixed über 50 Jahre Heike Hustede und Dieter Köster, Männer unter 50 Jahre Thorben Cordes und Mathias Siefken sowie bei den Männern über 50 Jahre Dieter Brunken und Lutz Säfken. Am vergangenen Freitag fand ein öffentliches Preisskatturnier mit 28 Teilnehmern statt. Dabei errangen Rolf Spiekermann, Karlheinz Popken und Karl-Heinz Krinke die Plätze eins bis drei.

Für den musikalischen Rahmen des Frühschoppens sorgte der Männergesangverein „Einigkeit“ unter der Leitung von Gudrun Hoffmann. Es wurden bekannte und weniger bekannte Lieder, wie „Ei du Mädchen vom Lande“ gesungen, natürlich gaben die Herren passend zum Anlass auch das „Bierlied“ zum Besten.

Der Schirmherr der Veranstaltung, Bürgermeister Gerd-Christian Wagner, sagte: „Ich höre oft, man müsste, man könnte, aber ihr, ihr macht das. Euer Turnier gehört mittlerweile zum Büppeler Brauchtum.“

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Bei einem Strandspaziergang in Dangast stießen Marianne und Horst Schneider am Samstagabend unerwartet auf Musik. „Das ist einfach herrlich“, freute sich Marianne Schneider, und die Urlauber aus Thüringen ließen sich am Sonnendeck auf den Brettersesseln im Sand nieder. Mit Blick auf die untergehende Sonne und einem kühlen Drink lauschten sie zusammen mit vielen anderen Besuchern der Musik von „Riddle & The Stars“. Die Wirtin des Sonnendecks, Manuela Koll, freute sich, ihren Gästen die Musiker aus Australien und Kalifornien präsentieren zu können. „Der australische Sänger Ben Riddle begeisterte schon im vergangenen Sommer unsere Gäste, und heute hat er seine Freunde Tracy und Bobbo Byrnes mitgebracht“, sagte sie und war froh, dass sich die Regenwolken verzogen hatten. „Indie-Pop“, etwas „Americana“ und viel „Alt Folk“ bestimmten den Abend.

Zwischen all den Gästen tummelten sich einige Leute, die nach Zirkus aussahen, sie waren geschminkt, fuhren am Strand mit dem Einrad und jonglierten mit Bällen. Am Wochenende hatte der Zirkus „Wanjanini“ seine Zelte am Deich aufgeschlagen. Dieses Ferienprojekt der Pfadfinder lädt Kinder und Jugendliche zum Mitmachen ein. Es wird ein buntes Programm aus Akrobatik, Jonglage, Einrad, Seiltanz, Kugellaufen, Clowns, Fakir und Feuer einstudiert, und dann geht es auf Tournee zu Campingplätzen. Die gesellige Truppe zieht mit den Zirkuswagen von Ort zu Ort. Am Sonntagnachmittag gab es dann die große Aufführung der jungen Künstler im Zelt am Deich, die sich auch Familie Schneider nicht entgehen ließ.

Die neue Motorradturniersportabteilung des Automobil-Touring-Clubs (ATC) Varel ist erfolgreich: Bei Turnieren in Hannover und Westerstede haben die Fahrer viele vordere Plätze in der Jugend- und Erwachsenenklasse erreicht. Beim Motorradturnier gilt es, einen Parcours auf Zeit zu bewältigen und ohne Berühren der Hindernisse möglichst keine Strafpunkte zu sammeln. Zu den Aufgaben gehören das Durchfahren eines Slalomkurses, beim Kreisel wird dieser mit dem Vorderrad um 360 Grad gedreht, Achtfahren, Gegenstände umsetzten oder das Überwinden einer Wippe und mehr. Dabei ist ein überlegter und geschickter Umgang mit dem Motorrad erforderlich. „Insbesondere bei den Jugendklassen, eine Teilnahme ist bereits ab dem siebten Lebensjahr möglich, führt das Durchfahren dieser Aufgaben zu einem sicheren Handling des Fahrzeuges, was beim späteren Zweiradfahren im Straßenverkehr von Vorteil ist“, sagt Fritz Buchtmann vom ATC. Der ATC Varel richtet am 16. Juli mit dem Rasteder AC einen Turniersporttag für Autos und Motorräder auf dem Gelände des Nutzfahrzeugservice Wienken im Gewerbegebiet Langendamm aus. Jeder kann teilnehmen oder als Zuschauer dabei sein und in den Sport hineinschnuppern.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.