Schillig Schon wieder haben Urlauber im Watt vor Schillig Munitionsreste aus dem Zweiten Weltkrieg gefunden: Die Finder ließen die Teile im Watt liegen und riefen die Polizei. Die Polizeibeamten aus Jever konnten nach Rücksprache mit dem Kampfmittelbeseitigungsdienst bestätigen, dass es sich um Zünder von Artilleriegeschossen handelt.

Die Polizisten suchten den Bereich rund um die Fundstücke ab und entdeckten fünf weitere Zünder dieser Art. Die Sprengköpfe wurden durch den Kampfmittelbeseitigungsdienst vor Ort gesichert und entfernt.

Dass am Deich und im Watt vor Schillig immer wieder Munitionsreste aus dem Zweiten Weltkrieg auftaucht, liegt daran, dass bei der Verklappung nach dem Krieg zum Teil Munition einfach in der Jade versenkt wurde. So treibt seit Jahrzehnten Munition in Schillig an den Strand.

Melanie Hanz Agentur Hanz / Redaktion Jever
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.