ZETEL Bei der Wahl des neuen Bundespräsidenten war Zetel in der Bundesversammlung stark vertreten: Mit den Bundestagsabgeordneten Karin Evers-Meyer (SPD) und Hans-Werner Kammer (CDU) gehörten zwei routinierte Wahlleute aus Zetel der Versammlung in Berlin an, die Joachim Gauck zum Bundespräsidenten gewählt hat. Die beiden Bundestagsabgeordneten waren schon mehrfach in einer Bundesversammlung. Karin Evers-Meyer (SPD) war bei den beiden Wahlen des früheren Bundespräsidenten Horst Köhler sowie Christian Wulff dabei, Hans-Werner Kammer immerhin auch schon dreimal, bei der ersten Wahl Köhlers sowie bei der Wahl von Christian Wulff und der von Gauck.

Während die letzte Bundespräsidentenwahl neuneinhalb Stunden dauerte und an Spannung kaum zu überbieten war, verlief die Wahl 2012 entspannter. „Es ging locker zu, fast freundschaftlich“, sagte Kammer. So sieht es auch seine Amtskollegin Karin Evers-Meyer. „Es war im Vergleich zur letzten Wahl eine friedliche Stimmung, eine fast entspannte Atmosphäre.“

Beide Abgeordnete aus Zetel nutzten den Tag für eine Familienbegegnung. Sowohl Karin Evers-Meyer als auch Hans-Werner Kammer erhielten Besuch aus Zetel: Ehefrau Lisa Kammer zählte wie Kammers Sohn Tim und Karin Evers-Meyers Ehemann Heinrich Meyer zu den Besuchern im Reichstag in Berlin. Die Nicht-Parlamentarier durften allerdings nicht in den Plenarsaal, sondern mussten in den Fraktionsräumen bleiben. Die Wahl des Präsidenten verfolgten sie auf Bildschirmen. Die Tribüne im Plenarsaal war den Diplomaten und Ehrengästen vorbehalten.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Kammer begrüßte die klare Entscheidung der 15. Bundesversammlung zugunsten von Joachim Gauck: „Joachim Gauck hat die Wahl gewonnen und kann nun sein neues Amt antreten. Ich bin sehr neugierig auf seine Art der Amtsführung. Im Vorfeld wurden sehr hohe Erwartungen an ihn geweckt. Ich wünsche ihm sehr, dass er diesen gerecht werden kann.“ Seine Kollegin Karin Evers-Meyer ist überzeugt davon, „dass er glaubhaft auftritt“. Man solle den neuen Präsidenten aber erst einmal „machen lassen“. Gauck sei ein Präsident, „den unser Land braucht. Es braucht kein bequemer Präsident zu sein“, sagte sie.

Hans Begerow Leitung / Politik/Region
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.