Accum Das vergangene Jahr war für die freiwillige Feuerwehr Accum ein Jahr mit den wenigsten Einsätzen seit langem. Darauf verwies Ortsbrandmeister Rene Oelrichs-Garcia in seinem Jahresbericht, den er am Sonnabend auf der Jahreshauptversammlung vortrug. Ein Grund für die geringere Zahl der Einsätze könnte darin liegen, dass die Brandmelder im TCN in Roffhausen nicht mehr so oft Fehlalarme auslösen, wie in den Jahren zuvor.

Gefährliche Einsätze

In ihrer Jahreshauptversammlung blickte die Ortswehr Accum auf das vergangene Jahr zurück: Größter Einsatz der Accumer war der Großbrand am Ostermontag in der Wohnanlage „Grön Winkel“ neben dem Rathaus in Heidmühle (die NWZ  berichtete), bei dem sich ein Feuerwehrmann aus der Accumer Wehr wegen einer Rauchvergiftung im Krankenhaus behandeln lassen musste.

Auch der Einsatz in Glarum, als bei Baggerarbeiten eine Gasleitung aufgerissen wurde, müsse als hochgefährlich eingestuft werden, hob Oelrichs-Garcia hervor. „Ein kleiner Funke kann da reichen und es kommt zur Katastrophe.“

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Wenn die Feuerwehr trotzdem auf 4782 Arbeitsstunden kommt, so sind darin neben den 288 Stunden für Einsätze auch viele Stunden für Ausbildung, Schulungen und allgemeine Arbeiten enthalten. So wurde intensiv die Anschaffung von zwei neuen Fahrzeugen geplant. „Wenn wir in der Planung einen Fehler machen, müssen wir damit dann 30 Jahre leben“, so Oelrichs-Garcia.

Neue Aufgaben

Am 28. Februar wird die Wehr ein neues Mannschaftstransportfahrzeug in Dienst stellen können und im Laufe des Jahres soll ein neues Löschfahrzeug geliefert werden.

Auch für die Zukunft werden die Aufgaben nicht weniger werden, so Oelrichs-Garcia. Mit der steigenden Anzahl von Zügen für den Jade-Weser-Port und dem Ausbau des Jade-Weser-Parks werden auf die 36 aktiven Feuerwehrleute neue Aufgaben zukommen.

Ein großer Schwerpunkt in der nächsten Zeit liege auf der Arbeit der Jugendfeuerwehr, die im vergangenen Jahr ihr 30-jähriges Bestehen feiern konnte. Neben ihrer Ausbildung bringt sie sich auch an vielen Stellen sehr aktiv in das Dorfleben ein und bringt der aktiven Wehr regelmäßig Nachwuchs. So auch Mario Coordes und Axel Steffens, die gerade in die aktive Wehr übernommen worden sind. Befördert wurden in diesem Jahr Kevin Frye und Niklas zur Mühlen.

Der Blaulichtblog für den Nordwesten

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.