Varel Der Vareler FDP-Vorsitzende Michael Voss wurde als Kandidat der Liberalen für die Europawahl auf die Landesliste in Niedersachsen gewählt. Jetzt präsentierte er seinen Parteikollegen sein Konzept. Dabei möchte der 46-Jährige europäische Themen regionalisieren. „Für mich sind das Umweltbelange, die mit dem Meer und der Deichsicherheit zu tun haben. Das passt, denn wir liegen in Varel am Meer“, sagte er.

Doch Hochwasserschutz sei teuer, die Ertüchtigung der Deiche koste Geld und müsse viel stärker aus Bundesmitteln finanziert werden. „Küstenschutz ist eine nationale Aufgabe, da reicht derzeit eine Finanzbeteiligung im niedrigen, einstelligen Prozentbereich nicht aus“, so Voss.

Konkret sei in Varel der Klimaschutz durch Stromeinsparungen zu unterstützen, beispielsweise bei der Straßenbeleuchtung. „Bei der Verwendung von LED-Lampen ist schon viel passiert, auch wenn Mehrkosten und Stromeinsparung sich lohnen müssen. Es wäre gut, wenn die Stadtverwaltung darüber informiert“, sagt FDP-Ratsmitglied Jost Etzold. Zudem liege ein Klimaschutzkonzept vor, passend für Varel. Voss: „Ich prüfe mal, ob darin Vorschläge enthalten sind, bei deren Umsetzung die Umwelt aber auch der Haushalt der Stadt entlastet werden.“

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.