Varel Ein Stadtjubiläum feiert Varel in vier Jahren: Vor 900 Jahren, im Jahre 1124, wurde Varel erstmals erwähnt, und zwar in einer päpstlichen Urkunde. Spätestens zu diesem Jubiläum soll das Vareler Heimatmuseum am Neumarktplatz komplett umgestaltet sein. Der Grundstein dafür wurde jetzt im Heimatmuseum gelegt: Der Kooperationsvertrag zwischen der Stadt Varel, dem Heimatverein und dem Kulturverbund Friesland wurde unterzeichnet.

Ziel der Kooperation ist die Neukonzeption, Weiterentwicklung und ständige Betreuung des Heimatmuseums und der Mühle in Varel sowie die Gründung eines „Zweckverbandes Vareler Museen“. Als erster Schritt soll ein zukunftsfähiges Konzept für das Heimatmuseum erarbeitet werden, sagte Prof. Dr. Antje Sander, Leiterin des Schlossmuseums Jever, „der Schatz, den der Heimatverein Varel gesammelt hat, soll für alle sichtbar und nutzbar gemacht werden, auch für die Schulen“.

„Museen neu denken“

„Wir müssen Museen neu denken“, sagte Varels Bürgermeister Gerd-Christian Wagner. Die vom Heimatverein professionell aufgebauten und betreuten musealen Einrichtungen in der Stadt hätten einen Stand erreicht, der hauptamtliche Unterstützung erfordert. Der Stadt Varel entstehen durch den Abschluss der Kooperationsvereinbarung Kosten in Höhe von jährlich 50 000 Euro. Von der Kooperation verspricht sich die Stadt nicht nur eine Entlastung des Heimatvereins und die Neukonzeption der musealen Einrichtungen, sondern auch die Möglichkeit Fördergelder zu akquirieren.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Vor der Unterzeichnung des Vertrages dankte Gerd-Christian Wagner Hans-Georg Buchtmann, der seit 40 Jahren an der Spitze des Heimatvereins steht, der 1954 das Heimatmuseum am Neumarktplatz eröffnet und über die Jahre fortwährend erweitert hat.

Schulen einbinden

„Wir haben einen Stand erreicht, den wir ehrenamtlich nicht mehr bewältigen können“, sagte Hans-Georg Buchtmann, „wir freuen uns, es jetzt auf professionelle Beine stellen zu können“. Er freut sich auf neue Konzepte für Dauer- und Wechselausstellungen sowie auf Konzepte für die Einbindung von Schulen.

Bis das Heimatmuseum spätestens zum Stadtjubiläum 2024 mit einem neuen Konzept daherkommt, soll es vorher bereits Veranstaltungen und voraussichtlich im Herbst 2021 eine Ausstellung geben, kündigte Dr. Andreas von Seggern vom Schlossmuseum Jever an.

Traute Börjes-Meinardus Varel / Redaktion Friesland
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.