Wahlkampf
Kandidat Nummer vier meldet Ambitionen an

Bild: oliver Braun
Will Bürgermeister werden: Olaf Rottmann.Bild: oliver Braun
Keine Freiartikel mehr in diesem Monat.

Bereits NWZ-Abonnent?

Jetzt anmelden

Noch nicht registriert?

Als Abonnent der Nordwest-Zeitung und des NWZ-ePapers haben Sie den vollen Zugriff nach einmaliger Freischaltung bereits inklusive!

Zugang freischalten

Noch nicht registriert?

Als Abonnent der Nordwest-Zeitung und des NWZ-ePapers haben Sie den vollen Zugriff nach einmaliger Freischaltung bereits inklusive!

Zugang freischalten

Schortens Es kommen immer mehr Namen auf das Kandidaten-Tableau für die Bürgermeisterwahlen 2019 in Schortens. In Olaf Rottmann, geschäftsführender Inhaber der Gembler Getränke GmbH in Heidmühle, meldet nun Kandidat Nummer vier Ambitionen auf das Amt an und will 2019 Bürgermeister Gerhard Böhling ablösen.

Der 49-Jährige ist Diplom-Kaufmann mit juristischem Schwerpunkt und will als parteiloser Einzelbewerber antreten. Um 2019 auch tatsächlich auf dem Wahlzettel zu stehen, muss er zunächst mindestens 165 Unterstützerunterschriften zusammenbekommen.

Seine Entscheidung für eine Kandidatur sei ein allmählicher Prozess gewesen, sagt Rottmann. Seiner Meinung nach dauerten viele Dinge in Schortens zu lange, zu viele Entscheidungen würden „auf die lange Bank geschoben“. Olaf Rottmann nennt unter anderem die Diskussion um die Gestaltung der Menkestraße, „wo es seit zwei Jahren nicht wirklich vorangeht“. Mit der „Wirtschaft“ sowie Kinder, Jugend und Senioren umreißt er bereits inhaltliche Schwerpunkte seiner Arbeit

Politisch ist Rottmann, der gleich neben dem Rathaus aufgewachsen ist, bisher ein unbeschriebenes Blatt. Er wolle sich bewusst von keiner Partei unterstützen lassen. Und seinen Wahlkampf will er allein finanzieren.

Er sei kein Verwaltungsexperte, sagt Rottmann, aber im Leben müsse man ständig dazulernen. Das sei in einer verantwortungsvollen Position an der Spitze der Verwaltung nicht anders – genauso wie in seinem Beruf als Kaufmann.

Er traue sich zu, die Aufgaben des Bürgermeisters in Schortens zu erfüllen, und vertraue dabei auch auf die hohe Kompetenz der Mitarbeiter im Rathaus. Sein Unternehmen würde dann seine Frau Stefanie weiterführen.

Das könnte Sie auch interessieren