Sande Knapp acht Wochen nach der Kommunalwahl geht es nun frisch ans Werk: In Sande hat sich am Mittwochabend der neue Gemeinderat unter Bürgermeister Stephan Eiklenborg konstituiert. Die Versammlung leitete Reinhard Oncken (CDU) als Rats­ältester. Sieben der insgesamt 22 Ratsvertreter sind neu dabei und wurden vom Bürgermeister förmlich verpflichtet. Acht der 22 Ratsmitglieder sind Frauen.

Die politischen Mehrheitsverhältnisse hingegen sind in Sande seit Jahrzehnten unverändert: Nach wie vor gibt die SPD mit absoluter Mehrheit den Takt vor; 14 Sitze haben die Sozialdemokraten bei der Wahl am 11. September geholt. Der CDU mit vier Sitzen sowie FDP und Grüne mit je zwei Sitzen bleibt wieder einmal nur die Rolle der Opposition. FDP und Grüne bilden im neuen Rat keine Gruppe mehr, sondern zwei organisatorisch getrennte Fraktionen.

Die konstituierende Sitzung ist die Auftaktveranstaltung, bei der es um Personalentscheidungen und Ausschussbesetzungen geht. Die inhaltliche politische Arbeit beginnt nun mit den ersten Fachausschusssitzungen.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Zu den Personalentscheidungen gehört, dass Michael Ramke (SPD) weiterhin stellvertretender Bürgermeister bleibt. Zweite stellvertretende Bürgermeisterin ist Ruth Bohlke, ebenfalls von der SPD. Den Ratsvorsitz hat weiterhin Ulrike Schlieper (SPD) aus Neustadtgödens inne. Ihr Stellvertreter ist Michael Ramke.

Dem Verwaltungsausschuss, der als eigenständiges Organ mit eigenen Aufgaben und Kompetenzen gegenüber dem Rat und dem Bürgermeister ausgestattet ist, gehören neben Eiklenborg (Vorsitz) Ulrike Schlieper, Michael Ramke, Ruth Bohlke und Achim Rutz (SPD) sowie Reinhard Oncken (CDU) und Kirstin Pöppelmeier (Grüne) an.

Auch die Fachausschüsse sind besetzt: Den Ausschuss für Finanzen, Wirtschaft und Liegenschaften leitet Isabel Bruns; den Ausschuss für Sport, Kultur und Tourismus führt Annika Ramke; Reinhard Oncken bleibt Vorsitzender im Ausschuss für Straßen, Wege und Feuerlöschwesen; Franz Tellner hat den Vorsitz im Ausschuss für Kinder, Jugend, Senioren und Soziales, Ruth Bohlke im Bau-, Planungs- und Umweltausschuss. Vorsitzender des Schulausschusses ist Uwe Wis­peler (SPD).

Auf den kommt gleich zu Beginn der neuen Ratsperiode eine besonders schwere Aufgabe zu: Die Zukunft des Schulstandortes Neustadtgödens soll nun geklärt werden.

Benannt wurden bei der konstituierenden Sitzung zudem die Vertreter in Einrichtungen und Organisationen der Gemeinde.

Oliver Braun Agentur Hanz / Redaktion Jever
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.