Schortens Sie ist vermutlich die am häufigsten wiedergewählte stellvertretende Bürgermeisterin weit und breit: Zum achten Mal wurde Anne Bödecker (SPD) am Donnerstagabend in der konstituierenden Sitzung des neuen Schortenser Stadtrats zur ehrenamtlichen Vertreterin von Bürgermeister Gerhard Böhling gewählt.

Losverfahren

Bei der Sitzverteilung im Ausschuss – etwa im Verwaltungsausschuss – erhält laut Kommunalverfassungsgesetz jede Fraktion oder Gruppe zunächst so viele Sitze, wie sich für sie ganze Zahlen ergeben: Bei acht Sitzen im VA sind das für SPD/FDP 3 (eigentlich 3,5), CDU 2 (2,5), Grüne 1 sowie UWG und WFF jeweils 0.5 – also eigentlich kein Sitz.

Die zwei übrig gebliebenen Sitze erhalten die Fraktionen mit den höchsten Bruchteilen – bei viermal 0,5 wie in Schortens entscheidet das Los.

Allein in der letzten Wahlperiode war Anne Bödecker sechsmal zur Bürgermeisterin gewählt worden – denn sechsmal hatte sich der Schortenser Rat seit 2011 neu konstituieren und dabei auch einen neuen Bürgermeister-Stellvertreter wählen müssen.

Bödecker hatte sich nun mit 18 Stimmen gegenüber Heide Bastrop (CDU) durchsetzen können. Zwei Wahlgänge waren dafür nötig.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Auch bei den Wahlen des Ratsvorsitzenden und des Stellvertreters waren zwei Wahlgänge nötig: Da zwei Sitze im neuen Rat nicht besetzt sind, weil die Wählergruppe Freie Friesländer zwar vier Sitze gewonnen hat, aber nur zwei besetzen kann, erreichte keiner im ersten Wahlgang die erforderliche absolute Mehrheit von 18 Stimmen – berechnet nach der Soll-Stärke des Rats von 34 Ratsleuten plus Bürgermeister.

So wurde Manfred Buß (SPD) im zweiten Wahlgang mit 17 Stimmen zu 15 Stimmen für den Gegenkandidaten Thomas Eggers (CDU) zum Ratsvorsitzenden gewählt. Und ebenfalls im zweiten Wahlgang wurde Susanne Riemer (SPD) zur Stellvertreterin gewählt.

Ein wenig glückliches Händchen hatte der neue Ratsvorsitzende Manfred Buß bei einer seiner ersten Amtshandlungen: Zwei Sitze im Verwaltungsausschuss mussten den Ratsfraktionen zugelost werden. Einen Sitz zog Buß für die CDU und den zweiten loste er der UWG zu. Damit ging die Gruppe der SPD und FDP bei diesem Losverfahren leer aus und hat damit im Verwaltungsausschuss keine Mehrheit.

Die SPD und die CDU haben jeweils drei Sitze, die Grünen und die UWG sind jeweils mit einem Sitz im Verwaltungsausschuss vertreten.

Damit wird im Schortenser Rat in den nächsten fünf Jahren eine „gute Zusammenarbeit zum Wohle der Stadt“, wie Bürgermeister Gerhard Böhling in seiner Begrüßung gefordert hatte, besonders gefragt sein.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.