Sande Dass bei der SPD Sande mehr als 20 Kandidaten die Liste für die Kommunalwahl füllen, die CDU hingegen nur sechs Bewerber zusammenbekommen hat, gibt der SPD zu denken: „Das ist nichts, worüber wir uns freuen können, weil es es ein Indiz dafür ist, dass das Interesse an Politik und der Wille, seine Gemeinde mitzugestalten, immer mehr abnehmen“, sagte Vorsitzender Achim Rutz bei der Jahreshauptversammlung des 102 Mitglieder starken Sander SPD-Ortsverbands.

Ziel müsse daher sein, für eine hohe Wahlbeteiligung zu sorgen. Und natürlich gelten alle Anstrengungen der kommenden Wahlkampfwochen, die Mehrheit im Sander Gemeinderat, den die SPD seit mittlerweile 54 Jahren ununterbrochen dominiert, zu verteidigen oder sogar auszubauen, so Rutz. Er schwor seine Genossen auf den bereits begonnenen Wahlkampf ein. Das mit vielen Anregungen von Bürgern erarbeitete Wahlprogramm wird in Kürze öffentlich vorgestellt. Dabei seien viele persönliche Kontakte und Gespräche mit Bürgern sicher hilfreicher als Politikerplakate an Straßenlaternenmasten. Nachdem die Gemeindeverwaltung Sande kürzlich eine neue Verordnung erlassen hatte, wonach jedes Plakat eigens genehmigt und mit Gebühren belegt wird, will die SPD ohnehin auf eine Plakatierung zur Wahl weitgehend verzichten.

Keine Neuerungen brachten die turnusgemäßen Vorstandsneuwahlen: Achim Rutz wurde als Vorsitzender ebenso einstimmig bestätigt wie seine Stellvertreter Annika Ramke und Stephan Lange. Isabel Bruns bleibt Kassiererin, Rosi Rutz ihre Stellvertreterin. Als Schriftführer und Mann für die Öffentlichkeitsarbeit wurde Rainer Galli im Amt bestätigt. Rutz lobte besonders den Internetauftritt seiner Partei, der bei Rainer Galli in guten Händen sei. Frank Behrens wurde zum Stellvertreter gewählt. Beisitzer sind Jörg Beutz, Gisela Günther, Angela Hoffbauer, Holger Kiefer, Renate Landvogt, Michael Ramke, Franz Tellner und Marianne Vogel.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Für Murren sorgte der umständliche und von den Parteistatuten vorgeschriebene Wahlmodus: Jede Position wird schriftlich und in geheimer Wahl vergeben, selbst wenn in der Partei Einigkeit herrscht und es keine Gegenkandidaten gibt. Ein mitunter langes Prozedere. „Fünf Minuten Berichte und 50 Minuten Wahlen“, maulte Michael Ramke. „Wir müssen mal beantragen, das zu ändern.“

Oliver Braun Agentur Hanz / Redaktion Jever
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.