JEVERLAND JEVERLAND - Das Angeln spielt sich meist im Stillen ab. Denn die Fische beißen am besten, wenn sie sich ungestört fühlen.

Daher kommt es, dass einer der größten Vereine im Jeverland auch eher im Stillen wirkt. 1400 Mitglieder sind im Angelverein Jever organisiert, darunter viele Auswärtige, die regelmäßig ihren Urlaub an der Nordseeküste verbringen. „Sie alle verbindet die Liebe zur Natur und der Spaß am Angelsport“, sagt der Vorsitzende Heino van Freeden.

Der „Sport im Stillen“ täuscht darüber hinweg, dass zum Angeln weit mehr gehört, als das Fischen. Ein Großteil der Gewässer zwischen Möns und Schillig, zwischen Sillenstede und Carolinensiel sind gepachtete Vereinsgewässer. Und die müssen gehegt und gepflegt werden. „Wir angeln nicht nur, wir bewirtschaften auch die Fischgründe“, betont van Freeden.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Diese Bewirtschaftung bedeutet einen immensen Verwaltungsaufwand für den Verein. Er muss Fangmeldungen auswerten und Ersatzmaßnahmen planen, damit das biologische Gleichgewicht in den Gewässern erhalten bleibt. „25 000 Euro investiert der Verein jährlich in Besatzmaßnahmen“, berichtet Jugend- und Pressewart Atto Ide.

Auch für die Angelschein-Prüfung, die Vergabe der Angelberechtigungen und deren Kontrolle ist der Verein zuständig. Dazu kommt die Überwachung der Schonzeiten und der vorgeschriebenen Fanggrößen.

Angesichts dieser vielfältigen Aufgaben sieht sich der Angelverein – ähnlich wie die Jägerschaft – auch als Naturschutzorganisation. „Das gerne gezeichnete Bild der Sportangler, die Fische aus dem Wasser holen, ohne sich um die Folgen zu kümmern, ist völlig falsch“, betont van Freeden, der es bedauert, dass die Hege- und Pflegearbeit der Angler in Auseinandersetzungen mit Umweltschützern gerne übersehen werde.

Der Naturschutz ist Ide zufolge auch ein wesentlicher Bestandteil der Jugendarbeit. 150 Nachwuchsangler gehören dem Verein an. Auf deren Veranstaltungsplan stehen regelmäßig Umwelttage oder Aktionen wie der Bau von Nistkästen.

Gegründet wurde der Verein 1936 als Fischereiverein. Im Zuge der Vereinsgleichschaltung durch die Nazis wurde die Gemeinschaft bald zum Sportfischerverein. Im Krieg kam die Vereinsarbeit zum Erliegen, erst 1950 wurde der „Sportfischerverein Jever e. V.“ wieder aktiviert. Da die Mitglieder aber nicht nur Angeln als Sport mit Wurfangel und Blinker betreiben, sondern ein Großteil das Angeln als Naturerlebnis genießt, kam es nach längeren internen Diskussionen 2001 zur Umbenennung in „Angelverein Jever“.

Auch für den Vorsitzenden Heino van Freeden, der den Verein seit 1974 leitet und der sich jetzt in seiner „definitiv letzten Amtszeit“ befindet, steht heute beim Angeln das Naturerlebnis im Vordergrund. „Als junger Mann wollte ich Fische fangen, heute ist der Fang nur noch zweitrangig“, erzählt er. Das Schönste sei, frühmorgens in freier Natur allein am Wasser zu sitzen und die Stille zu genießen. „Wenn ich dann auch noch einen Fischreiher oder Eisvogel sehe, bin ich glücklich“, sagt er.

partnerschaft mit anglern aus zerbst

Der Angelverein Jever hat ca. 1400 Mitglieder, darunter 150 Jugendliche. Er besteht seit 1936. Seit September 2001 trägt er den Namen Angelverein Jever. Vorher firmierte er als Sportfischerverein Jever.

Eine Partnerschaft pflegt der Angelverein Jever seit 1990 mit dem Anglerverein Zerbst in Jevers Partnerstadt. Die Partnerschaft wird mit Leben erfüllt durch gegenseitige Besuche und durch ein jährlich im Wechsel in Zerbst und in Jever stattfindendes Jugendzeltlager.

Mehr Infos unter

www.angelverein-jever.de

Diese NWZ-Serie stellt Vereine aus dem Jeverland sowie ihre Mitglieder, Aktivitäten und Erfolge vor.

Ulrich Schönborn Chefredakteur (ViSdP) / Chefredaktion
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.