Friesland Wege statt mit dem Auto mit dem Fahrrad zurücklegen und dabei etwas für die eigene Fitness und das Klima tun – das ist der Gedanke beim „Stadtradeln“.

Nachdem die Stadt Jever vor drei Jahren vorgelegt hatte, sitzen inzwischen auch der Landkreis Friesland, die Stadt Schortens und das Wangerland fest im Fahrradsattel. Beim diesjährigen Stadtradeln, das am 1. Juni startet, treten nun auch die Gemeinden Sande und Zetel in die Pedale. Während Zetel noch am Radtour-Programm arbeitet, steht es in Sande.

Stadtradeln

Aktionszeitraum für die Kampagne ist in Friesland vom 1. bis 21. Juni. Teilnehmer sammeln Kilometer für sich, für ihr Team und ihre Kommune. Alt und Jung sind aufgerufen, mitzuradeln.

Registrieren kann man sich im Internet auf der Stadtradeln-Seite. Weitere Infos gibt es auch auf der Internetseite des Landkreises Friesland. Kilometer werden im Online-Radelkalender oder per Stadtradel-App erfasst. Oder auf Vordrucken, die es im Kreishaus und den Rathäusern gibt.

Zum Auftakt am 1. Juni gibt es in den Städten und Gemeinden gemeinsame Radtouren.

Eine Sterntour nach Wilhelmshaven ist am 15. Juni zum Tag der Niedersachsen geplant.

    www.stadtradeln.de/landkreis-friesland/

„Wenn wir etwas machen, dann machen wir es richtig“, sagte Sandes Bürgermeister Stefan Eiklenborg. Er sei zwar kein passionierter Radfahrer, vielleicht könne das Stadtradeln das aber noch ändern.

Das Stadtradeln startet am 1. Juni mit Touren in den Städten und Gemeinden, es endet am 24. Juni ebenfalls mit Touren. In Schortens wird es zum Start eine Stadttour geben, in Zetel eine durch die friesische Wehde, auch Jever bietet eine Radtour an. Sande startet mit gleich drei Touren ab dem Sander Rathaus.

Im Wangerland laufen die Planungen noch. Die Gemeinde ist diesmal nicht dabei – „ihr waren die 165 Euro Teilnahmegebühr zu hoch“, sagt Reiner Tammen, der das Stadtradeln nun mit Bürgern aus dem Wangerland in Eigenregie organisiert.

Außerdem ist am 15. Juni zum Tag der Niedersachsen eine Sterntour geplant. Geplant ist die Ankunft der Radfahrer um 14 Uhr am Ausstellungszelt des Landkreises Friesland am Bontekai in Wilhelmshaven.

Alle Städte und Gemeinden, die mitmachen, planen in der Stadtradel-Zeit weitere Touren für Fahrradfahrer.

Mitmachen beim Stadtradeln kann jeder Bürger des Landkreises Friesland. Auch wer im Landkreis arbeitet, Urlaub macht oder zur Schule geht, kann Kilometer melden. Dazu melden sich die Teilnehmer im Internet für das Stadtradeln an (siehe Infobox). 2018 registrierte der Landkreis rund 300 Anmeldungen von Teams, Gruppen und Einzelpersonen, die einem Team beigetreten oder ein eigenes gegründet haben. „In diesem Jahr rechnen wir mit noch mehr Anmeldungen, bis jetzt sind es etwa 85“, sagt Anna Salomon vom Landkreis Friesland.

Der Landkreis vergibt drei Preise für das Stadtradeln:

 für die meistgefahrenen Kilometer einer Einzelperson gibt es eine Fahrradtasche

 500 Euro gibt es für die radaktiveste Klasse an weiterführenden Schulen, gespendet von der EWE

 500 Euro gibt es für die Partei mit den meistgefahrenen Mitglieder-Kilometern. Die Partei entscheidet dann selbst, an welche soziale Einrichtung das Geld gespendet wird.

Rahel Wolf Agentur Hanz / Redaktion Jever
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

NWZONLINE-NEWSLETTER

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten.
Meine E-Mail wird nur zu diesem Zweck verwendet.
Einwilligung jederzeit wider­rufbar, Abmeldelink in jeder E-Mail. Die Datenschutz­erklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.