Ein Geheimtipp ist der Reiterball des Reit- und Fahrvereins Ostiem schon seit langem nicht mehr – wohl eher ein Event, auf das viele Friesländer und besonders die Jeveraner hinfiebern. Und so war es auch nicht verwunderlich, dass die Karten im Vorverkauf innerhalb kürzester Zeit ausverkauft waren. Mehr als 700 Leute amüsierten sich am Sonnabend im Schützenhof in Jever. Die Gruppe „Tramps“ aus Oldenburg sorgte für die richtige Stimmung. Dicht gedrängt vergnügten sich Reiter, ob jung oder alt, auf dem Tanzparkett. August Rastede wurde für sein ehrenamtliches Engagement im Verein und dem Kreisverband von der Vorsitzenden des Kreissportverbandes Friesland, Anita Dirks, mit der goldenen Ehrennadel

ausgezeichnet.

Viele neue Eindrücke nahm Niedersachsens Sozialministerin Ursula von der Leyen von ihrem ersten Jever-Besuch mit nach Hause. Sie war am Freitag in der Stadt, um den ersten Spatenstich für die Kirchplatz-Sanierung zu setzen. „Ich habe die jeverschen Leidenschaften kennen gelernt“, gestand sie beim Empfang im Rathaus: „Da wird mein

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Mann staunen“. Dieser wird das edle Gebäck mit dem leidenschaftlichen Namen bald kosten können. Stadtdirektor Ingo Hashagen veranlasste sofort, dass eine Dose mit „Leidenschaften“ nach Hannover geschickt wird. Beeindruckt war von der Leyen auch von der „Krähenklatsche“ vor der Kirche. Auf dem Weg zum Spatenstich hielt sie sogar kurz an, um die Vorrichtung zur lautstarken Vertreibung der Krähen aus den Bäumen genau zu betrachten.

Nicht fehlen durfte bei der Zeremonie ein rustikaler Löffeltrunk. Planer Johann Boner hatte Zinnlöffel und eine Flasche dabei, um mit der Ministerin, Stadtdirektor Ingo Hashagen und dem stellvertretenden Bürgermeister Bolko Schroeder anzustoßen. Ob in der Flasche Hochprozentiges oder „Gänsewein“ war, blieb ein Geheimnis.

In ihre Kindheit versetzt fühlte sich die CDU-Landtagsabgeordnete Inse-Marie-Ortgies bei der Feier zum 15-jährigen Bestehen des Wasserrettungszuges der DLRG. Sie sei als Kind selber Mitglied der DLRG gewesen, berichtete sie. Als sie die Prüfung ablegte und beim Streckentauchen Schwierigkeiten hatte, über die Distanz von 25 Metern zu kommen, habe ihr ein DLRG-Ausbilder kurz vor dem Ziel kräftig ins Kreuz gedrückt, um sie vor dem vorzeitigen Auftauchen zu bewahren. DLRG-Bezirksvorsitzender Rolf Mrosek zeigte sich schlagfertig: „Jetzt wissen wir, woher sie Ihr starkes Rückgrat haben“, sagte er.

Gleich drei Ehrungen vornehmen konnte Kreislandfrauen-Vorsitzende Marianne Oetken beim Kreislandfrauentag im Schützenhof Jever: Weil sie seit mehr als zehn Jahren Vorstandsmitglied der Landfrauen Cleverns-Sandelermöns ist, wurde Margrit Juilfs ausgezeichnet und Erika Hinrichs für 14 Jahre als Schriftführerin in Gödens. Annegret Specht (Sillenstede), ehemalige Kreisvorsitzende, habe die Kreisarbeitsgemeinschaft immer auch beim Verband in Hannover vertreten.

Nur Frauen waren es, mit denen sich Brauhaus-Repräsentant Günter Schmöckel (ovales Bild) beim Umtrunk zu seinem 60. Geburtstag abgelichtet sehen wollte. Natürlich durfte Ehefrau Christel (2.v.re.) nicht fehlen. Als nächstwichtig holte der agile Verkaufsdirektor noch die Brauhaus-Damen Heike Oppermann-Reents (li.) und Ira Beckmann dazu. Im Schalander hatte sich der „Günter von Jever“ hochleben lassen.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.