VAREL /HANNOVER Eine spannende Abwechslung zu ihrem gewohnten Berufsschultag haben sieben Schülerinnen und Schüler der BBS Varel am Montag in Hannover erlebt. Den angehenden Industriekaufleuten war es gelungen, Ministerpräsident Christian Wulff für das Filmprojekt zum Wirtschaftsstandort Varel/Friesland für ein Interview zu gewinnen.

Die jungen Leute, die in hiesigen Industriebetrieben ihr erstes Ausbildungsjahr absolvieren, arbeiten unter Leitung von Lehrer Werner Lorek mittlerweile an der dritten Fassung dieses filmischen Langzeitprojektes, bei dem es um die Darstellung Vareler Unternehmen, aber auch um die Weiterentwicklung verschiedener Großprojekte wie dem Jade-Weser-Port und der Autobahn 22 geht.

Der in Tagebuchform konzipierte Film verzeichnete schon im vergangenen Jahr ein Höhepunkt, als Niedersachsens Wirtschaftsminister Walter Hirche in seinem Büro in Hannover von BBS-Schülern interviewt wurde und er bei der Vorführung des Films im Dezember in Varel war.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Das konnte Ministerpräsident Wulff den Vareler Berufsschülern nicht versprechen. Sein Terminkalender sei bis 2009 rappelvoll. Eine klare Absage erteilte er den Auszubildenden aber nicht. Wulff erzählte in dem Zusammenhang ebenfalls über seine neue familiäre Situation. Auch er müsse nachts aufstehen, um sich in Hannover um seinen erst gut eine Woche alten Sohn Linus zu kümmern. In dieser Woche sei er wegen des Katholikentages viel in seiner Heimatstadt Osnabrück, wo er auch seine 14 Jahre alte Tochter aus erster Ehe treffe.

Bei ihrem Besuch in der Staatskanzlei Hannover ging es den Vareler Berufsschülern darum zu erfahren, wie der Ministerpräsident die zukünftige Entwicklung der Nordwest-Region sieht und welche Maßnahmen die Landesregierung in diesem Zusammenhang plant. Dabei rückte Wulff vier Aspekte in den Vordergrund: Airbus in Varel, den Jade-Weser-Port in Wilhelmshaven, die Autobahn 22 und den Tourismus an der Nordseeküste.

Teilnehmende Auszubildende

Am Besuch und Interview bei Ministerpräsident Christian Wulff in der Staatskanzlei in Hannover haben am Montag folgende Industriekaufleute des ersten Ausbildungsjahres teilgenommen: Katharina Rull (Brotfabrik Stöhr, Halsbek), Jasmin Büsing (Sande Stahlguss), Sabrina Michelsen (Molkerei Ammerland), Julia Buntkiel (Papier- und Kartonfabrik Varel), Dustin Kuras (Bockhorner Klinker), Steffen Silk (August Brötje, Rastede) und Max Hermann (Brotfabrik Stöhr, Halsbek)

UMFRAGE
Machen Sie mit beim großen Friesland-Check. Was gefällt Ihnen an Ihrer Gemeinde/Stadt und wo sehen Sie Verbesserungspotential?

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.