BOCKHORN Einige sind schon „eine ganz Generation lang“ aktiv. Gearbeitet wurde auch, der Nachtragshaushalt ist beschlossene Sache.

Von Kai Hippen BOCKHORN - Die letzte Sitzung des Bockhorner Gemeinderates vor der Konstituierung des neugewählten Nachfolgegremiums stand am Donnerstagabend im Rathaus ganz im Zeichen von Ehrungen. Und es bot sich ein fast einmaliges Bild, denn neben dem Bürgermeister von Bockhorn, Ewald Spiekermann, saß der von Zetel, Heiner Lauxtermann, frisch gewählt und als Kreisgeschäftsführer des Niedersächsischen Städte- und Gemeindebundes „auf Tournee durch die Rathäuser“, wie er sagte. Er hatte langjährige Ratsmitglieder zu ehren und unterstrich die Bedeutung dieses Tages mit den Worten: „Ihr uneigennütziges Eintreten als Wahrer der Demokratie und Anwälte der Bürger verdient Anerkennung.“

Zunächst wurden Eduard Arndt und Günther Wittje aufgerufen, beide seit 20 Jahren für die Unabhängige Wählergemeinschaft im Rat. Für beide war es die letzte Sitzung, sie gehören dem neuen Gremium nicht mehr an. Arndt und Wittje hatten in diversen Ausschüssen gearbeitet, auch als Vorsitzende. Dann überreichte der eine Bürgermeister dem anderen Urkunde und Silberne Ehrennadel: Ewald Spiekermann ist seit 31 Jahren aktiver Kommunalpolitiker, „eine ganze Generation lang“, wie Lauxtermann sagte.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Vierter im Bunde war der SPD-Politiker Diedrich Loers, der auf 38jährige bürgernahe Dienstzeit zurückblicken kann. Er wird auch dem neuen Rat angehören. Auf seinem hoch dekorierten Revers hatte Lauxtermann Mühe, den richtigen Platz für die kommunale Ehrennadel zu finden. Er platzierte sie unter dem Bundesverdienstkreuz, „denn das ist mehr wert“.

Der alte Rat brachte noch einige Beschlüsse durch. Der Nachtragshaushalt 2006 wurde ohne Debatte genehmigt, die Einnahmen im Verwaltungshaushalt werden um rund 61 000 Euro auf 7, 4 Millionen Euro erhöht, die Ausgaben um 497 000 Euro auf 8,5 Millionen Euro vermindert. Im Vermögenshaushalt werden Einnahmen und Ausgaben um je 17 000 Euro auf je 923 400 Euro vermindert. Auch der Nachtragswirtschaftsplan des Eigenbetriebes Abwasserbeseitigung inklusive der Gewährung eines internen Darlehens an den allgemeinen Haushalt (die NWZ berichtete) fand die einhellige Zustimmung des Rates.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.