Vereine und Institutionen aus Jever, Schortens und Horumersiel standen jetzt im Mittelpunkt: Vereinsvertreter berichteten von ihren Aktivitäten – gefördert von der Oldenburgischen Landesbank AG (OLB) in der Region um den Jadebusen mit rund 50 000 Euro. Die Aktiven sollen auf diese Weise in ihrem Engagement bestärkt werden. Zu den geförderten Projekten gehörten unter anderem das Straßen- und Musikfestival „Klinkenzauber“, der Internationale Jever-Fun-Lauf in Schortens, die Schlachtmühle Jever und die Horumersieler Literaturtage sowie das Familienfest im Klosterpark. Ermöglicht werden die Förderungen auch durch das OLB-Glückssparen.

Per Bus unternahm der Bürgerverein Jever unter Führung von Heidi Waculik kürzlich eine Fahrt nach Bremen. Dort besuchten die Teilnehmer die Becks-Brauerei am Weserufer. Bei einer Führung durch die Brauerei lernten die Interessierten aus der Bierbraustadt Jever vieles über das Bierbrauen. Die Brauerei mit ihren heute 1400 Mitarbeitern, die 1873 gegründet wurde, pflegt ein sehr schönes Biermuseum rund um Produktion und Abfüllung der vergangenen Jahrhunderte. Nach rund zwei Stunden Besichtigung folgte die Bierprobe. Nach der Verköstigung kamen Hanspeter Waculik und Ralph Habersetzer vom Vereinsvorstand sowie viele der Mitglieder zu dem Ergebnis, dass das Jever Pils doch ihr Lieblingsgetränk bleibt.

Rappelvoll zeigte sich der Anton-Günther-Saal des jeverschen Rathauses am Sonntag. Und das lag nicht nur an den Tischen, die Jevers Senioren zum Trödelmarkt des Seniorenbeirats vollgeladen hatten mit Nippes und Schätzchen, Altem und selbst gestrickten, gebastelten oder gesägtem Neuem: An der Tür gab es ständig Rückstaus, so groß war das Interesse am Trödelmarkt. Adolf Brink, Renate Huckfeld und Renate Reck vom Seniorenbeirat waren mehr als zufrieden mit dem Verlauf ihres Flohmarkts.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Im Namen von Bundespräsident Joachim Gauck hat Landrat Matthias Köring kürzlich Silvia Veeser-Lahrs (ovales Bild) aus Wittmund im Kreishaus die Verdienstmedaille des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland verliehen. Gewürdigt wurde damit das über 30 Jahre andauernde Engagement der Wittmunderin im sozialen Bereich.

Die Band Alternativ aus Friesland hat kürzlich an einem Bandcontest in Bremen teilgenommen. Die vier Punkrocker, Til „TiliÄm“ Mager, Sören „Bnad“ Behnert, Tristan „J.D.“ Even und Tarek „Conny“ Conrad überzeugten ihr Publikum und belegten den dritten Platz. Das reichte, um weiterzukommen. Jetzt konzentriert sich die Band auf ihre Show in der nächsten Runde.

Im gut besuchten Lokschuppen Jever kamen auch beim vierten Jazzkonzert Jazzfreunde voll auf ihre Kosten. Dabei überzeugten die Olaf King Allstars erneut durch Vielseitigkeit, denn außer Dixieland, Blues und Swing, beherrschen die Musiker auch modernere bigbandähnliche Stücke ebenso wie verjazzte Schlager unter anderem von Frank Sinatra. Mitreißend die Art und Weise, mit der Olaf King (Trompete, Posaune, Gesang) in bester Louis Armstrong-Manier die Klassiker, Mack the kniffe, Georgia oder sein Paradestück What a wonderful world auf der Bühne präsentiert. Neu in der Runde ist seit kurzem der Niederländer Myle Schreuder, der mit Klarinette und Saxofonen perfekt zur Besetzung passt.

Vertreter der FDP Jever trafen sich nun auf Einladung von Arne Friedrichs von der Jugendhilfeeinrichtung „Friesenwarf“ zu einem Gedankenaustausch mit unbegleiteten, jugendlichen Flüchtlingen aus Syrien. An dem Gespräch nahmen Qais (16) und Zana (17) teil. Beide haben eine dramatische und lange Flucht hinter sich. Qais besucht inzwischen die BBS II Wilhelmshaven und erhält dort Sprachunterricht. Für seinen Freund Zana konnte bisher noch kein Platz an einer Schule gefunden werden, weil derzeit keine Kapazitäten vorhanden sind. Für die nahe Zukunft wünschen sich beide eine abgeschlossene Schul- und Berufsausbildung. Wenn in Syrien – so hoffen sie – eines Tages wieder ein echter Frieden herrscht, wollen sie zurück zu ihren Familien, Nachbarn und Freunden. Gerhard Werber, FDP Ortsverband Jever, und Arnulf Hartl, Vorsitzender der FDP Fraktion Jever, bedankten sich bei den Syrern und Arne Friedrichs für den offenen Gedankenaustausch.

Bei der traditionellen Saisonabschlussfeier des Klootschießer- und Boßelvereins „Lat em loopen“ Moorwarfen konnte Vorsitzender Peter Kohlrenken von einer recht erfolgreichen Saison berichten. Im „Boßelhus“ waren etwa 55 aktive Frauen und Männer anwesend. Die Mannschaften konnten einige wichtige Titel holen, Erfolge verbuchten sie unter anderem bei der Stadtmeisterschaft und in der Kreisliga Nord-West. Herausragend war die erste Männer I, mit nur zwei Niederlagen holten sie den Titel in der Kreisliga Nord-West und damit den Aufstieg in die Bezirksklasse.

Zum Internationalen Frauentag veranstaltete die Gleichstellungsbeauftragte Jever Ivonne Loers gemeinsam mit der Arbeitsgemeinschaft sozialdemokratischer Frauen (AsF) einen Kinoabend. Mit dem Film „Königin der Wüste“ wurde wohl der Geschmack der Frauen getroffen, denn das Kino war komplett besetzt. In gemütlicher Atmosphäre wurde der Film geschaut.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.