Rechtzeitig zur Bekanntgabe der neuen Mühlenkönigin war Niedersachsens Wirtschaftsminister Olaf Lies am Sonnabend zur Vareler Mühle gekommen. Er kam auf Einladung der Nordwest-Zeitung, die die Wahl der Mühlenkönigin gemeinsam mit dem Vareler Stadtmarketing und dem Heimatmuseum organisiert. Es war seine dritte Teilnahme an der Wahl als Wirtschaftsminister. „Es ist klasse, dass es so voll ist, dass so viele da sind“, freute sich Lies. Er hatte die Beratungspause, als die Jury sich zurückgezogen hatte, genutzt, um die amtierenden Königinnen und Prinzessinnen zu begrüßen, die als Gast an der Wahl in Varel teilgenommen hatten. Denn in Hannover hatte der Ministerpräsident Stephan Weil persönlich die Königinnen empfangen und diese schöne Pflicht nicht an den für Tourismus zuständigen Minister Lies abgetreten, obwohl der das sehr gewünscht hatte.

Es gibt aktuell 46 Königinnen in Niedersachsen, berichtete der Landesbeauftragte Heinz Gehnke, der mit Kartoffelkönigin Marie-Kristin aus Rotenburg gekommen war. Eine ganze Weile hatte sich die Jury Gedanken gemacht und beraten. Ihr gehörten an Bürgermeister Gerd-Christian Wagner, Ratsvorsitzende Hannelore Schneider, Heimatvereinsvorsitzender Hans-Georg Buchtmann, Autohaus-Geschäftsführerin Nicole Heeren und Mühlenkönigin Michelle.

Nachdem das Ergebnis der Wahl bekannt gegeben wurde, verabschiedete sich die scheidende Mühlenkönigin Michelle. „Ich wollte Danke sagen für dieses wirklich wunderschöne Jahr. Und an Tomke, die eine so tolle Prinzessin gewesen ist für mich.“ Den neuen Vareler Majestäten wünschte sie viel Glück.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Ermöglicht wird die Wahl der Vareler Mühlenkönigin von einer ganzen Reihe Sponsoren: Das Auto, das die Mühlenkönigin ein Jahr lang fahren darf, stiftet das Citroen-Autohaus Mönnich in Wapeldorf, die Raiffeisen-Volksbank, vertreten durch Vertriebsleiter Lars Kühne und Filialleiter Uwe Baumgart, gibt einen Benzinzuschuss in Höhe von 500 Euro, für die Frisuren vor Auftritten sorgt das Friseurstudio Hair Affair, die Reinigung der Kleider die Firma Flottex, und für den zweiten Preis – ein Ferienwochenende im Upstalsboom-Hotel Schillig für die Mühlenprinzessin – sorgt das Upstalsboom-Landhotel Friesland in Obenstrohe.

Bei den Aktionstagen „Fit und gesund“ hatte das Möbelhaus Maschal in Altjührden einige Aussteller im Foyer platziert, die die Besucher über die Themen Kochen, Nahrunsoptimierung, Blutegeltherapie, Magnetschmuck und Hypnose-Therapie beraten haben. Zudem gab es ein Gewinnspiel, bei dem Preise im Gesamtwert von mehr als 3000 € Euro ausgelobt waren. Eine dreitägige Reise nach Berlin für zwei Personen im Wert von 1200 €Euro hat Katrin Koch aus Friedeburg gewonnen und nahm den Gutschein von Sylvia Zimmermann entgegen.  

Über eine Spende in Höhe von 500 Euro freute sich jetzt Anita Osterloh von der Vareler Tafel. Georg Pilinski war nach 45 Jahren Betriebszugehörigkeit bei der Firma Theilen Maschinenbau und vormals Heinen in den Ruhestand verabschiedet worden. Seine Kollegen hatten für ihn Geld gesammelt und Pilinski stockte den Betrag auf 500 Euro auf. Gemeinsam mit Anita Osterloh wird er jetzt für die Tafel einkaufen gehen.

Großer Erfolg für Lina Kochskämper aus Varel: Die zwölfjährige Schülerin der Musikschule Friesland-Wittmund errang am Pfingstwochenende beim Bundeswettbewerb „Jugend musiziert“ in Hamburg einen zweiten Preis. Mit ihrem anspruchsvollen Programm auf der Querflöte hatte sie im Januar den Regionalentscheid in Oldenburg und im März den Landeswettbewerb in Hannover gewonnen. Nun trat Lina in Hamburg gegen die begabtesten jungen Flötisten aus ganz Deutschland an. Mit 36 Teilnehmern in der Altersgruppe zwölf bis dreizehn Jahren war die Konkurrenz sehr groß, doch Lina, die seit drei Jahren bei Angela Dohmen an der Musikschule Friesland-Wittmund Unterricht hat, spielte souverän und erhielt anschließend von der Fachjury viel Lob für ihre große Musikalität.

Ihren großen Auftritt hatten jetzt die Mitglieder des HSV-Fanclubs Freies Friesland im Volksparkstadion. Vor dem letzten Heimspiel des Fußball-Bundeslisten Hamburger SV gegen Schalke 04 (2:0) wurden sie beim Volksparkett, einer Diskussionsrunde der Vereins für Fans, vorgestellt. Der Vorsitzende Jürgen Frers stand dabei dem HSV-Abteilungsleiter Thomas Kerfin Rede und Antwort. Thorsten Hibbeler, der die Fahrt organisierte, erhielt ein Buchgeschenk.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.