NEUENBURG Mit der HSG Friedeburg-Burhafe und der HSG Neuenburg-Bockhorn trafen in Friedeburg zwei Spitzenmannschaft der Handball-Landesklasse Nord aufeinander. Leider waren die Unparteiischen dieser Partie nicht immer gewachsen. Ihnen fehlte nach der letzten Aktion die Courage, einen weiteren Strafwurf gegen die Gastgeber zu verhängen. Die Folge war eine knappe 35:36-Niederlage der Neuenburger.

Die Neuenburger führten bis zur 57. Minute stets knapp, aber verdient. 8:7 in der 10. Minute, 13:10 (15.), 16:12 (20.) 18:15 (25.) und zur Halbzeit mit 19:17. Die Friesländer spielten in diesem Spielabschnitt überwiegend konzentriert und erfolgreich. Es gab aber auch einige Phasen, in denen sie klare Chancen ausließen. Dadurch versäumten sie einen möglichen höheren Pausenvorsprung. Auch in der zweiten Halbzeit lagen die Gäste weiter vorn. Über 23:19 (35.), 26:22 (40.), 29:25 (45.), 30:28 (50.) und 34:33 (55.) steuerten die Neuenburger auf einen Sieg zu. In den letzten Minuten der Partie ging auch bei den Schiedsrichtern die Konzentration verloren.

Beide Trainer waren sich nach dem Abpfiff einig, dass die Zuschauer ein Spitzenspiel gesehen hatten. Erfolgreichster Torschütze auf dem Parkett war der Neuenburger Simon Carstens mit zwölf Toren. Die Neuenburger mussten in diesem Spiel auf Marc-Oliver Maida verzichten. Thorben Gärtner konnte in der zweiten Spielhälfte nach einem bösen Foul nicht mehr eingesetzt werden.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Jörg König aus Schortens, Trainer der HSG Friedeburg-Burhafe, sah seine intensive Vorbereitung belohnt. Er freute sich über das Zusammenspiel des Tabellenführers im Angriff. Mit den Abwehrleistungen seines Teams war er nicht immer zufrieden, weil die Abstimmung nicht durchgehend erfolgte. Die Neuenburger wollen sich durch diese Niederlage nicht beeindrucken lassen. Bereits am Sonnabend wartet auf sie eine neue schwere Aufgabe, denn der Tabellenzweite VfL Edewecht II kommt nach Neuenburg.

Für die Neuenburger spielten Lars Buschmann und Reinhold Schmidt im Tor, Simon Carstens (12/4), Jochen Silk (5), Ralf Sies (7), Thorben Gärtner (10), Tobias Kache (4), Frederik Prill (7), Titus Klaudius (2), Torsten Gillner (1), Heiko Janssen, Volker Kube (2).

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.