Zetel Grand-plié, Tendu, Relevé: Wer glaubt, die Figuren im Ballett seien bloß Rumgehampel mit französischen Namen, liegt falsch. Wer eine Viertelstunde auf die Anweisungen von Ballettlehrerin Karena Hirche hört und abwechselnd in die Knie geht, auf den Zehenspitzen steht, sich nach vorn beugt, die Beine streckt und wieder beugt, der merkt schnell: Ballett fordert jeden Muskel im Körper, und statt dabei zu ächzen und zu keuchen, gehört ein Mindestmaß an Anmut dazu.

Dass Ballett ein Sport ist, der fit macht, die Beweglichkeit und die Haltung verbessert, finden in Zetel immer mehr Erwachsene heraus: In der Ballettschule an der Bohlenberger Straße gibt es einen Kurs extra für Quereinsteiger.

„Als Kind hatte ich überhaupt kein Interesse am Ballett, aber jetzt, als Erwachsene, wollte ich etwas für meinen Rücken machen, etwas, das mir hilft, mich mehr aufzurichten“, sagt die Kursteilnehmerin Marnie Schlicht. In ihrem Beruf als Zahnärztin in Neuenburg kommt die aufrechte Haltung eben meist zu kurz.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Einzigartige Atmosphäre

Die Zeteler Ratsfrau Wiebke Schröder ist durch Freunde zum Ballett gekommen. „Ich vermutete erst, das wäre so eine Art Bauch-Beine-Po-Kurs, und dachte mir: Gut, komme ich mal mit. Aber wir tanzen hier wirklich Ballett und lernen es von der Pike auf. Es macht total Spaß“, sagt sie.

Anna Meiners bringt ihre Freude am Ballett auf den Punkt: „Es geht darum, sich mal wieder richtig jung zu fühlen, sich Mädchenträume zu erfüllen.“

Körperspannung steigt

Anna Meiners steht anmutig im Spitzenkleid an der Stange, der ganze Raum ist von einem Spiegel umgeben und von klassischer Musik erfüllt. „Die Atmosphäre ist einfach einmalig. Man kommt richtig raus aus dem Alltag.“

Tatsächlich, sagt Ballettlehrerin Karena Hirche, könne man in jedem Alter mit dem Ballett beginnen – und die Körperspannung, die man vorher nicht hat, wird man im Laufe des Trainings schon erlangen. Deswegen sind sich die Teilnehmerinnen des Erwachsenenkurses auch einig, dass das Tanzen ihren Rücken gut tut. „Ich hatte vorher immer Rückenschmerzen, jetzt nicht mehr. Dafür habe ich jetzt eine viel bessere Haltung“, sagt Heike Cremer. „Und man kann einfach mal richtig abschalten.“

Anke Gutjahr-Höpfner hat schon vor 40 Jahren Ballett getanzt und ist damit sogar im Zirkus aufgetreten. „Ich habe jahrzehntelang nicht getanzt und gedacht: Nee, mit meinen alten Knochen geht das doch nicht mehr. Aber jetzt, wo ich wieder angefangen habe, merke ich: Man bekommt seine Körperspannung und sein Gleichgewicht wieder. Ballett macht wieder jung.“

Für Erwachsene

Die Tanzschule Karena an der Bohlenberger Straße 22a in Zetel bietet Ballettkurse auch für erwachsene Einsteiger an. Infos gibt es bei Karena Hirche unter Tel. 04453/3474.

Sandra Binkenstein Varel / Redaktion Friesland
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.