Varel Eine Vielzahl packender Ballwechsel gab es beim 24. Adventsturnier des Tennisvereins Varel zu sehen. Dabei sicherte sich der topgesetzte Lokalmatador Yannick Staschen den Turniersieg bei den Männern. Der 20-jährige Obenstroher, der in der Regionalliga für den Club zur Vahr aus Bremen aufschlägt und in der Rangliste des Deutschen Tennisbundes (DTB) Platz 185 belegt, gewann am Sonntag das Finale gegen die Nummer zwei der Setzliste, Bennet Stephan (Harvestehuder THC), souverän mit 6:1, 6:1.

Mit harten und platzierten Aufschlägen sowie druckvollem Grundlinienspiel hatte sich Staschen gegen Phil Jänsch-Müller (6:1, 6:2) und den mit einer Wildcard angetreten Mikael van Ee vom gastgebenden TV Varel (6:1, 6:1) bis ins Halbfinale vorspielt. Dort schrammte Staschen gegen den an Nummer drei gesetzten Vladan Vasiljevic (Wilhelmshavener THC), der zuvor im Viertelfinale den Vareler Marc-Andre Haase mit 6:2, 6:1 ausgeschaltet hatte, nur knapp an einem Satzverlust vorbei, ehe der Obenstroher durch ein 6:2, 7:6 ins Endspiel einzog.

Der vierte Vareler bei den Männern, Moritz Höltermann, zog im Achtelfinale mit 6:7, 1:6 gegen Jan Petersen (SV Frisia Loga) den Kürzeren. Derweil hatte Mikael van Ee sein Auftaktspiel noch mit 6:1, 7:5 gegen Lars Hibbeler (Bremerhavener TV) gewonnen, während Marc-Andre Hase im Achtelfinale Arne Kulkmann (TV Rot-Gold Sögel) mit 6:4, 6:4 ausschaltete.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Unterdessen zeigte die mit einer Wildcard ausgestattete Lea Sophie Kunst vom TV Varel als U-16-Spielerin, dass sie bereits bei den Damen mithalten kann. Im Achtelfinale verlangte die Lokalmatadorin Christin Helms (SVE Wiefelstede) alles ab und hatte im dritten Satz sogar Matchball, ehe sie letztlich hauchdünn mit 7:6, 3:6, 10:12 den Kürzeren zog und ausschied. Turniersiegerin wurde überraschend Henrieke Breer (TC BW Papenburg), die im umkämpften Finale mit 6:1, 3:6 und 11:9 gegen die an Nummer zwei gesetzte Luisa Auffarth (SVE Wiefelstede) die Oberhand behalten hatte.

Im stark besetzten Feld der U-16-Junioren kam für die beiden Friesländer das Aus bereits im Achtelfinale. Marc-Lennart Harms (MTV Jever) unterlag Lucas Matullat (Bremerhavener TV/1:6, 0:6), während Sören Wagner (TC Schortens) glatt mit 0:6, 0:6 gegen den späteren Halbfinalisten Linus-Marten Brüggemann (Oldenburger TeV) verlor. Turniersieger wurde die Nummer zwei der Setzliste, Kai von der Assen (TV Lohne), der im Finale die Nummer eins, Jan Heine (OTeV), mit 6:4, 7:6 bezwang.

Ein positives Fazit zog Turnierleiter Ulrich von Eßen. „Wir sind mit dem Verlauf der Veranstaltung und dem Abschneiden der Vareler Teilnehmer zufrieden“, sagte der Erste Vorsitzende des TV Varel. Allerdings bereite man mit Blick auf den Ausfall des eigentlich geplanten Wettstreits für U-16-Juniorinnen mangels spielberechtigter Mädchen eine Eingabe beim NTV und DTB vor, um eine Regeländerung zu bewirken: „Es muss möglich sein, dass ein bis zwei Jahre jüngere Spieler zumindest freie Plätze in der U 16 belegen dürfen.“

Henning Busch Lokalsport / Redaktion Friesland
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.