Wilhelmshaven Im für beide Teams bedeutungslosen letzten Saisonspiel in der Football-Verbandsliga haben die Jade Bay Buccaneers aus Wilhelmshaven eine 14:32-Niederlage bei den Hannover Stampeders kassiert. Die Jadestädter hatten in der Vorwoche den Klassenerhalt aber bereits perfekt gemacht. Auch die Gastgeber aus Hannover konnten sich unabhängig vom Ausgang dieser Partie tabellarisch nicht mehr verändern.

Somit stand der Spaß am Spiel im Vordergrund. Zudem konnten neue Akteure Spielpraxis bekommen und Erfahrungen sammeln.

Die „Anstürmenden“ aus Hannover machten ihrem Namen alle Ehre und konnten recht früh im ersten Quarter punkten. Am Ende des ersten Viertels erhöhten die Hannoveraner durch zwei Touchdowns und eine Two-Point-Conversion auf 14:0. Dies ließen die Freibeuter aus Wilhelmshaven aber nicht lange unbeantwortet und verkürzten auf 6:14 durch einen Touchdown von Lorenz Kirk. Der mögliche Extrapunkt gelang jedoch nicht.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Nach der Halbzeitpause mussten die Gäste die Stampeders im dritten Viertel allerdings auf 26:6 davonziehen lassen. Dann verkürzten die Bucs durch ihren zweiten Touchdown des Tages, für den diesmal Peter Scheja verantwortlich zeichnete, indem er nach Abfangen des gegnerischen Balls diesen in die Endzone der Hannoveraner bringen konnte. Andreas Meinke sicherte den Jadestädtern zwei weitere Punkte nach erfolgreicher Two-Point-Conversion. Somit hieß es nach dem punktreichen dritten Durchgang nur noch 26:14 für die Platzherren aus der Landeshauptstadt.

Das Schlussviertel verlief dann deutlich ruhiger. Mit einem weiteren Touchdown stellten die Hannoveraner den 32:14-Endstand her in diesem äußerst fairen und strafenarmen Spiel, das zugleich das Saisonende in den Verbandsliga-Staffeln Nord und Süd bedeutete.

„Wir konnten zwar nicht an den Erfolg der letzten Woche im Abstiegsderby bei Eintracht Nordhorn Vikings anknüpfen, jedoch stand diesmal auch absolut der Spaß im Vordergrund“, bilanzierte Bucs-Headcoach Marco Feus: „Nun beginnt mit dem Hallentraining auch die Vorbereitung auf die nächste Saison.“

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.