Wybelsum /Friesland Bei den Meisterschaften des Friesischen Klootschießerverbands (FKV) mit der Hollandkugel haben die wenigen Starter aus Friesland einen Podestplatz verpasst. Neuer Verbandsmeister bei den Männern wurde in Abwesenheit von Frank Goldenstein und Hendrik Rüdebusch der junge Hollweger Keno Vogts. Er gewann mit 782,45 Metern vor Jelde Eden aus Willmsfeld (726,30 m) und Renko Altona (Horsten/719,30 m).

Die Meisterschaft des Friesischen Klootschießerverbands in Wybelsum litt unter der geringen Teilnehmerzahl. Nur 75 von 122 Hollandkugelwerfern waren angereist. „In einigen Klassen war die Beteiligung ganz schwach“, sagte der Fachwart für das Klootschießen und Hollandkugelwerfen im FKV, Helmut Eden. Der schlechte Zustand der Wettkampfflächen erntete zudem große Kritik.

Das größte Problem sei neben der holprigen Wettkampfbahn der Gegenwind gewesen, meinte Vogts. „Man durfte die Kugel nicht zu hoch ansetzen“, sagte er. Andernfalls sei die Gefahr groß gewesen, fünf bis sieben Meter zu verliefen. Die Länderwertung im Männer-Wettbewerb gewann der Landesverband Oldenburg mit 3379,55 m. Die Ostfriesen kamen auf 3358,30 m.

Sören Bruhn wurde mit 695,75 m Fünfter. „Unter solchen Bedingungen macht das keinen Spaß“, grantelte der Schweinebrücker. Thorben Cordes (Spohle/KV Waterkant) belegte mit 600,55 m den zehnten Platz.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Bei den Frauen fiel die Entscheidung in der letzten Paarung. Wiebke Schröder sicherte sich ihren vierten Titel in Folge mit 531,35 m. „Es ist bestens gelaufen“, sagte die 27-Jährige, monierte indes, dass die Bahn nicht gemäht und geschleppt worden sei.

Dennoch: Schröder behielt im Duell gegen Marina Kloster-Eden (508,05 m) die Oberhand. Die Teamwertung gewannen die fünf Ostfriesinnen mit 2411,35 m. Die drei Oldenburgerinnen holten 1356,30 m heraus. Auch die Gesamtwertung aller Altersklassen ergab einen klaren Sieg für den Landesverband Ostfriesland gegen die Oldenburger mit 16874,95:14183,20.

In der weiblichen A-Jugend wurde Mareile Folkens (Waddens/522,50 m) neue Verbandsmeisterin. Rieke Wellpott aus Bockhorn belegte mit 437,00 m Rang sechs. Bei den A-Jungen musste sich Rico Wefer aus Mentzhausen mit 624,45 m nur Jörn Aakmann (Berumbur/643,20 m) geschlagen geben.

In der männlichen B-Jugend siegte Wilko Uphoff aus Berumbur mit 626,50 m. Bei den B-Mädchen feierte Lene Gerjets aus Etzel die Titelverteidigung mit 508,65 m. Bei den C-Jungen siegte Simon Bussmann (Südarle/457,10 m). Auch bei den C-Mädchen dominierten die Ostfriesen. Gold holte Femke Wilberts (Noord/Norden/439,20 m. Marianne Lengen aus Wiefels wurde mit 326,00 m Zehnte.

UMFRAGE
Machen Sie mit beim großen Friesland-Check. Was gefällt Ihnen an Ihrer Gemeinde/Stadt und wo sehen Sie Verbesserungspotential?

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.