Varel Diverse Triathleten des Vareler TB waren zum Abschluss der Saison beim Islandman auf Norderney am Start. Freudig und voller Erwartung auf einen schönen Wettkampf hatte sich der VTB-Tross noch bei schönstem Wettkampfwetter Richtung Nordsee-Insel aufgemacht. Am ersten Wettkampftag wurden die Rahmenbedingungen allerdings bereits ungleich widriger.

Annika Müller als jüngste VTB-Teilnehmerin sollte als Erste auf der Jugend- und Schnupperdistanz (100 m Schwimmen/5 km Rad fahren/2 km Laufen) starten. Beim Wettkampfgelände angekommen, entschied das Kampfgericht aufgrund der Temperaturen (12 Grad Luft und 17 Grad Wasser) kurzerhand, dass die Starter auf der Schülerdistanz (50 m/ 2,5 km/ 1 km) einen Duathlon absolvieren sollten.

Nach einigem Hin und Her wurden alle Schüler A, die auf die Jugenddistanz gemeldet waren, auf die Schülerdistanz umgemeldet. „Einerseits waren die Athleten froh, nicht ins Wasser zu müssen, andererseits war die Strecke doch sehr kurz – dachten sie“, erläutert Claudia Müller.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Um 9.30 Uhr erfolgte dann der Start der Schüler am Strand. Dort galt es, eine 300-Meter-Laufstrecke im Sand zu absolvieren. Dann ging es hoch in die Wechselzone und rauf auf das Rad.

Etwa 50 Kinder mit Rennrädern, Mountainbikes oder anderen Zweirädern waren unterwegs. „Als erfahrener Zuschauer erwartete man die bereits älteren Rennrad Fahrer als Erste zurück“, berichtet Claudia Müller. „Zuerst kam jedoch ganz alleine ein kleiner Junge mit seinem Puky-Rad gemütlich in die Wechselzone gefahren und lief danach ganz alleine seinen Kilometer ins Ziel. Wo waren die anderen? Nervosität machte sich breit.“

Die vermissten Teilnehmer kamen dann erst nach und nach in den Zielbereich eingetrudelt. Müller: „Es galt, die Letzten werden die Ersten sein. Denn der Letzte, der mit dem Rad losgefahren war, war ja bereits als Erster im Ziel.“

Annika Müller benötigte für die Distanz etwa 45 Minuten und hatte statt der 2,5 km etwa 14 km absolviert. Grund für den Fehler: Es fehlten Helfer am Wendepunkt, und die Kinder waren daher einfach alle nacheinander immer weiter gefahren, statt umzudrehen.

„Annika nahm es mit Humor, und der Wettkampf wurde für ungültig erklärt“, berichtet Claudia Müller. „Als Trostpflaster sollen alle Kinder eine Goldmedaille nach Hause bekommen.“

Ein anderer VTB-Starter hatten auf Norderney mehr Glück. So lief bei Wolfgang Korzuschnik auf der olympischen Distanz (1,5/40/10 km) alles glatt, die er in einer Zeit von etwa 2:45 Stunden meisterte.

Bei den Sprintern (0,5/20/5 km) war unter andere Rieke Sieber am Start. „Nachdem sie bereits über eine Stunde auf der Radstrecke unterwegs war, machten wir Eltern uns langsam Sorgen – zu Recht“, berichtet Müller. Die VTB-Starterin war mit dem Rad gestürzt. Im Krankenhaus lautete die Diagnose: Schultersehnenabriss. „Mit Schmerzmitteln versorgt, war auch das am Ende mit einem Lächeln zu ertragen“, so Müller. „Besonders schön war, dass wir an diesem Wochenende nette Menschen kennengelernt haben. Danke der Motorradstaffel aus Köln, die mein Kind kurz vor dem Leuchtturm wieder eingefangen und später mit ihr Riekes Rad bei der Polizei abgeholt hat.“

Trotz der Vorkommnisse wollen die VTB-Starter im nächsten Jahr wieder auf Norderney an den Start gehen. Weitere Vareler Teilnehmer in diesem Jahr waren Martje, Louisa und Andrea Smidt.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.