Friesland Besser hätte der vergangene Spieltag für die friesländischen Volleyball-Mannschaften kaum laufen können. Verbandsligist Vareler TB feierte gegen den TV Hambergen (3:1) und Oldenburger TB II (3:0) zwei klare Heimsiege. Einen ebenso deutlichen 3:0-Auswärtssieg holten sich die Bezirksklassen-Frauen des MTV Jever in Bad Zwischenahn. Lediglich die Kreisliga-Männer des MTV Jever kassierten beim MTV Aurich II eine 1:3-Niederlage.

Männer, Verbandsliga: Im Kampf um den Klassenerhalt hat der Vareler TB sechs wichtige Punkte geholt. In der ersten Partie des Heimspieltags in der Sporthalle des Schulzentrums an der Arngaster Straße hatte die Mannschaft um VTB-Spielertrainer Andreas Sinke allerdings Schwerstarbeit zu leisten.

In Bestbesetzung angetreten, erwischten die Gastgeber am Sonnabend einen blendenden Start. Das schnelle Angriffsspiel bescherte den Varelern zum Auftakt einen klaren 25:17-Satzerfolg. In Durchgang zwei präsentierte sich Hambergen allerdings auf Augenhöhe. Ein verbesserter gegnerischer Block und starke Angriffe der erfahrenen Gästetruppe stellten die Vareler Sechs vor ordentliche Probleme. Durchgang zwei ging knapp mit 25:23 an Hambergen. Nach dem Gewinn des dritten Satzes mit 25:19 wurde die Partie beim 26:24 in Durchgang vier noch einmal richtig spannend. „Mit etwas Glück in den entscheidenden langen Ballwechseln und einem begeisterten Publikum im Rücken konnten wir den Tie-Break des fünften Satzes und somit eine Punkteteilung vermeiden“, freute sich VTB-Kapitän Christian Jünger.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

In der zweiten Partie des Tages gegen den Tabellenvorletzten Oldenburger TB II hatte der VTB dann leichtes Spiel. Der jungen Truppe des Oldenburger Turnerbundes schwante vermutlich schon vor ihrem Spiel, dass es schwierig werden würde. In der Vergangenheit war es immer so, dass nach einem guten ersten Spiel die zweite VTB-Partie für die Gastgeber nahezu ein Selbstgänger war. Deshalb durften auch gleich drei Spieler von der Vareler Bank in der zweiten Partie ihr Können zeigen. Die OTB-Reserve konnte nur in den ersten Ballwechseln mithalten und blieb insbesondere an den Vareler Routiniers Markus Goebel und Björn Holst permanent im Block hängen. Spielertrainer Andreas Sinke wechselte sich selber aus, somit blieben nur Zuspieler Jens Hollnagel und jeweils einer der beiden Mittelblocker der Stammsechs auf dem Feld. Nach einer Knieverletzung – ohne Fremdeinwirkung – eines Oldenburger Hauptangreifers brach jegliche Gegenwehr der Gäste zusammen. Die „zweite Garnitur“ des VTB um Routinier Eckhard Johanning, der ebenfalls stark spielte, kam immer besser in die Partie. Nach nur 50 Minuten Spielzeit feierte der VTB mit 25:18, 25:15 und 25:9 den zweiten Sieg an diesem Tag.

„Wir haben die angepeilte Zwischen-Etappe Mittelfeldplatz wieder erreicht“, resümierte Jünger zufrieden. Aktuell haben die Tabellenplätze vier bis sieben (Relegationsplatz) alle 17 Punkte, der VTB aber noch ein Spiel weniger als die direkten Konkurrenten.

Kreisliga: Beim Tabellennachbarn MTV Aurich II gab es für Kreisliga-Neuling MTV Jever nichts zu holen. Zwar konnten die Marienstädter nach dem Verlust des ersten Satzes (22:25) den zweiten Durchgang knapp mit 26:24 für sich entscheiden, damit hatten die Gäste aus Friesland ihr Pulver aber auch schon verschossen. Die Sätze drei (25:11) und vier (25:15) gingen wieder deutlich an die Auricher. Mit zwei Punkten aus sieben Spielen bleibt der MTV weiterhin Vorletzter.

Frauen, Bezirksklasse: Der MTV Jever um Zuspielerin Danica Lucas, die an diesem Spieltag Mannschaftsführerin war, zeigte am Sonnabend beim Abstiegskandidaten VfL Bad Zwischenahn eine konzentrierte und geschlossene Mannschaftsleistung. Den Angriffen der Gastgeberinnen stand eine gut organisierte Feldabwehr der Marienstädterinnen gegenüber, was auch den beiden anderen MTV-Zuspielerinnen Sarah Tulke und Caroline Streitberger immer wieder ermöglichte, ihre Angreiferinnen geschickt in Szene zu setzen. Kira Bichmann und Tanja Müller überzeugten im Block sowie Angriff über die Mitte. Christina Harms bestritt ab dem zweiten Satz ihr erstes Spiel in der Saison und zeigte sofort mit starken Aufgaben sowie platzierten Angriffen über Außen, dass sie eine Verstärkung für die Mannschaft ist.

„Auch Jacqueline Meyer und Ida Janssen zeigten wieder eine starke Leistung im Angriff und in der Feldabwehr“, lobte MTV-Trainer Volker Preuß. Lohn dieser guten geschlossenen Mannschaftsleistung war ein überlegenes 25:18, 25:13 und 25:11 nach 65 Minuten Spielzeit. Der MTV liegt damit weiterhin aussichtsreich mit 22 Punkten aus neun Spielen auf dem zweiten Tabellenplatz.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.