Hohenkirchen Der MTV Hohenkirchen ist gut aufgestellt, das verkündete Vorsitzender Uwe Frerichs bei der Jahreshauptversammlung am Freitagabend den zahlreich erschienen Vereinsmitgliedern. Kassenwartin Meike Brader bestätigte dies – unter anderem durch Beitragserhöhungen konnte ein Minus in der Vereinskasse ausgeglichen werden.

Der neue Vorstand und Geehrte im MTV Hohenkirchen

Der Vorstand des MTV Hohenkirchen besteht aus Uwe Frerichs (1. Vorsitzender), Axel Wenten (2. Vorsitzender), Carola Reiners (Schriftführerin), Inge Schmidt (Leiterin des Sportbetriebes), Matthias Dietrich (Jugendleiter sowie Liegenschaftswart), Uwe Hagestedt (Mediewart), Thomas Tammen (Internetbeauftragter) sowie Ina Leuchtenberger (zweite Kassenprüferin).

Für 25 Jahre im Verein wurden Elisabeth Siefken und Sven Osmers geehrt. Für 40 Jahre wurden Hinrich Bolken, Peter Foerste, Edith Meints, Brunhilde Meynen und Heinrich Thymm geehrt. Für 50 Jahre wurden Ina Leuchtenberger und Johanne Tappehorn geehrt. Für 60 Jahre wurde Anne-grete Evers geehrt.

Durch die gute Rücklage können Sanierungsmaßnahme am und im Vereinsheims gut gestemmt werden, sagte Frerichs. Dort müsste nämlich unter anderem an Decke, Fußboden, Außenwänden, Beleuchtung und Heizung einiges getan werden. Frerichs rechnet mit ca. 26 000 Euro ohne Zuschüsse.

Trendsportarten wichtig

Während der Vorstand in dieser Hinsicht zufrieden auf die Zahlen blickte – war der Blick auf eine geschrumpfte Mitgliederzahl weniger erfreulich: Aktuell sind 653 Mitglieder im Verein, das sind 33 weniger als 2014. Davon sind 408 weiblich und 245 männlich, aktiv sind davon 623. Insgesamt sind 214 Kinder und Jugendliche im Verein, es gibt 22 Übungsleiter sowie acht Übungsleiterhelfer.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

30 Sportangebote gibt es im MTV, angefangen von verschiedenen Ballsportarten über Leichtathletik bis hin Zumba und Jiu-Jitsu oder Gesundheitssport. „Und wir sind immer dabei, möglichst Trendsportarten aufzunehmen, denn dadurch können wir Mitglieder gewinnen“, weiß Frerichs.

So gibt es nun das neue Angebot „Fit-Biking“, eine Art Fahrradfahren in der Halle. Dazu wurden extra neue Geräte angeschafft, zehn Stück für je 200 Euro. „Und wenn die Anfrage weiter steigt, überlegen wir, noch weitere Geräte anzuschaffen“, so Matthias Dietrich, der die Sportart anbietet.

Uwe Frerichs blickte zudem auf das vergangene Jahr, unter anderem auf das Volleyballturnier im Frühjahr oder auch auf das Dorffest, an dem der Verein wieder mit einem geschmückten Wagen teilgenommen hatte. Zudem erwähnte er den Besuch von Lehrgängen der Kreissportbundes sowie den sehr gut besuchten Erste-Hilfe-Lehrgang.

Ein Höhepunkt, bei dem jedes Jahr immer mehr Teilnehmer dabei sind, war wieder der Friesencross. „Vergangenes Jahr hatten wir einen erneuten Rekord mit rund 800 Teilnehmern. Das Ziel ist natürlich 1000, aber wir müssen auch zusehen, dass wir das überhaupt bewältigen können“, sagte Frerichs. „Schließlich brauchen wir dafür auch immer mehr Helfer – eine Mammutaufgabe.“ In diesem Jahr findet der Friesencross am 16. Juni statt.

Eine Chronik erstellen

In der nächsten Zeit stehe besonders die Vorbereitung auf das 150-jährige Bestehen des MTV im kommenden Jahr an. „Wir müssen klären, wann wir feiern, wo, wie, in welchem Rahmen, mit wem und mehr“, so Frerichs. Zudem müsse eine Chronik erstellt werden, dafür habe Frerichs bereits einen Druckverlag aufgesucht. Die verschiedenen Sportgruppen müssten zudem Berichte erstellen.

Einige Übungsleiter des MTV blickten ebenfalls auf das vergangene Jahr zurück. Jugendleiter Matthias Dietrich blickte mit Vereinsmitglied Jelko auf eine Fahrt nach Hannover, wo sie mit rund 15 Leuten Trendsportarten ausprobiert haben, darunter ein Federsprunggerät. „Das könnte man zum Beispiel auf Festen sehr gut benutzen“, sagten beide. „Doch leider ist das auch sehr teuer.“ Jelko schien aber sichtlich zufrieden mit dem Ausflug: „Das war wirklich ein verdammt schönes Wochenende“, sagte er.

Für die Tennisgruppe im Verein konnte in diesem Jahr leider keine Mannschaft aufgestellt werden. Dennoch werde weiter gespielt. Die einzige Mannschaft in der Umgebung gebe es dagegen für Korfball. Auch der Jiu-Jitsu Übungsleiter Christian Arians konnte auf zahlreiche Ereignisse im vergangenen Jahr blicken, sowie die Leiter für den Reha-Sport, Basketball (der in diesem Jahr 30 Jahre besteht) und die gut aufgestellte Kindergruppe.

Antje Brüggerhoff Agentur Hanz / Redaktion Jever
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.