SCHORTENS Der Turnkreis Friesland hat für den Bereich „Gerätturnen weiblich“ eine Schulung mit dem Thema „Akrobatische Elemente am Boden“ veranstaltet. 24 Lehrgangsteilnehmer sowie ca. 40 Turnerinnen aus zehn verschiedenen Vereinen des gesamten Turnbezirkes Weser-Ems nahmen dieses Fortbildungsangebot in der Halle des TuS Oestringen wahr.

Die fachliche Leitung übernahm Referent Günter Aden (Turnkreis Vechta), die organisatorische Vorbereitung und Durchführung lag in den Händen des friesischen Kreisfachwartes Gerätturnen Reinhard Milter. „Eigentlich sollte an diesem Tag die ehemalige Kunstturnerin Dagmar Kersten bei uns in Schortens zum Thema Choreografie am Boden referieren. Leider musste sie aus gesundheitlichen Gründen kurzfristig absagen“, erläutert Milter. „So waren wir gezwungen, schnell ein ebenso attraktives Alternativthema anzubieten. Das hat gottlob hervorragend geklappt.“

Das könnte zum einen an dem hochinteressanten Thema liegen, zum anderen am Einsatz des „Airtracks“, einer überdimensionalen „Luftmatratze“. Das große Luftkissen erfüllt die hohen Ansprüche in punkto Rückfederwirkung und Wurfleistung fast wie ein Trampolin und entwickelt sich immer mehr zu einem typischen Sportgerät im Gerätturntraining. Im Gegensatz zum normalen Bodenläufer ist der „Airtrack“ ein elastisches und weiches Kissen in Form einer langen Bahn.

Ohne Risiko können neue Sprünge geübt und anspruchsvolle Techniken erlernt werden. Auch Drehungen, Sprungkombinationen und akrobatische Serien wie Flick-Flack-Salti oder Doppelsalti lassen sich leichter aneignen. Und genau um diese ging es in den vier Stunden des intensiven Trainings. Doch bevor es auf die Luftbahn ging, hieß es: den Körper erwärmen und die Muskulatur, Gelenke und Sehnen auf die Folgebeanspruchung vorbereiten. Hier hat der Referent eine „Mustereinheit“ demonstriert und wichtige Hinweise an die Trainer gegeben.

Danach ging es dann ans Eingemachte. Erst wurde auf dem Boden geübt, dann das Erlernte auf der Sprungbahn fortgesetzt und gefestigt. „Auch und gerade im Bereich der Hilfestellung ist es wichtig, den Trainerinnen und Trainern gezielt die Tipps und Tricks an die Hand zu geben, damit sie in den Heimatvereinen ein solides Grundwissen im Training umsetzen können“, erläutert Milter. Dies habe Günter Aden in hervorragender Weise praktiziert.

„Für alle, insbesondere für die Turnmädels, war es ein erlebnis- und erfolgreicher Tag, der uns alle sicherlich ein Stück nach vorn gebracht hat“, bilanzierte Milter und fügte hinzu: „Der Choreografie-Lehrgang mit Dagmar Kersten wird nachgeholt.“

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.