FRIESLAND FRIESLAND/SCH - Weitere Siege haben die in der Handball-Landesliga spielenden männlichen B-Jugend-Teams der HSG Varel und der SG Schortens gemeldet. Die Vareler verteidigten die Tabellenführung. Sie streben die Staffelmeisterschaft und die Teilnahme an der Niedersachsenmeisterschaft an. Dieser Erfolg bringt dann die automatische Qualifikation für einen A-Jugend-Oberligaplatz.

Landesliga, männliche Jugend A: Der Tabellenzweite TuS Bramsche bekam die verbesserte Spielweise der HSG Neuenburg-Bockhorn zu spüren. Lange Zeit konnten die Frosch-Schützlinge den Ausgang der Partie offen halten, obwohl drei „Boßler“ kurz vor der Abfahrt absagten. Torwart Stefan Bödecker half sporadisch im Feld aus und erzielte zur Freude seiner Mitspieler sogar ein Tor. Als die Kräfte des kleinen Neuenburger Kaders nachließen, konnte der TuS Bramsche auf 29:26 davon ziehen. Die Neuenburger setzten noch einmal in der Schlussphase alles auf eine Karte, verloren aber mit 26:31-Toren. Neuenburg spielte mit Bödecker und Hattermann im Tor, Kache (6), Carstens (9),Gärtner (3), Silk (7), Kamps, Brinkmann.

Landesliga, männliche Jugend B: Auch der TV Dinklage konnte die HSG Varel nicht gefährden. Die Toepler-Schützlinge kehrten mit einem 32:20-Erfolg heim. Trainer Jochen Toepler war mit dem schnellen und variantenreichen Spiel seines Teams in Dinklage zufrieden. Auch das Abwehrverhalten und der erneut starke Torhüter Nils Buschmann überzeugten.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

In einem mäßigen Heimspiel wurde Quakenbrück 30:20 geschlagen. Bereits nach zwei Minuten führten die Gäste 3:0. Varel gelang der Ausgleich zum 4:4, um danach das Spiel mehr und mehr zu kontrollieren, ohne jedoch zu überzeugen. Den Gastgebern fehlte dieses Mal die ordnende Hand des Spielgestalters. Für Varel spielten in beiden Spielen Nils Buschmann im Tor, Lukas Brötje (8 Tore), Benjamin Adami (11/1), Niklas Kijek (6), Tobias Bunselmeyer (6), Kai Redeker (10), Marcel Reuter (3), Christian Koop (2), Lasse Maaß (10/2), Claas Pannenborg (2), Sönke Henniges (2), Gerd Tholen (2/1), Mikola Krenzel und Falk Buß.

Beim TSV Quakenbrück konnten die Spieler der SG Schortens bereits am Sonnabend durch den 27:22-Sieg zwei Pluspunkte erringen. „Erst gegen Ende der Partie waren wir stark“, bemängelte SG-Trainerin Petra Brunet. Kröger (9), Janßen (5), Lübke, Wiese (je 3), Bucksch (2), Brodowski (2), Meyer (2), Schanko (1) erzielten die siegbringenden Tore.

Landesliga, weibliche Jugend B: Zwei Spiele bestritten auch die Spielerinnen der SG Schortens: Beim DSC Oldenburg setzten sich die Meyer-Schützlinge mit 21:16-Toren durch. Schooster (9), Meyer (4), Dütting, Klaudius (je 3) und Schanko (2) erzielten in diesem Nachholspiel die Schortenser Tore. In der Partie beim Tabellennachbarn TV Bohmte (12:23) blieben die Schortenserinnen am Sonntag weit hinter ihren Möglichkeiten zurück.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.