Varel /Wilhelmshaven Von Kindheit an hat der Sport im Leben von Wolfgang Hayungs eine große Rolle gespielt. Dabei waren vor allem drei Stationen im Rad- und Boxsport waren für den Wilhelmshavener, der in dieser Woche seinen 70. Geburtstag gefeiert hat, prägend.

Erste sportliche Lorbeeren erntete Hayungs als Radrennfahrer beim RV Sturmvogel Wilhelmshaven und vor allem beim Rad-Sport-Club Nordsee Varel. Von seinem 14. bis zum 22. Lebensjahr nahm der gebürtige Jadestädter in ganz Deutschland sowie im benachbarten Ausland an Straßen- und Bahnradrennen teil. „Nicht etwa kleine Kirmesrennen“, betont Hayungs: „Vielmehr hatte ich dank des Radsport-Enthusiasten und Trainers Reinhard Varenkamp aus Obenstrohe die Möglichkeit, mich mit nationalen und internationalen Radsportgrößen zu messen.“

Durch die nahezu täglichen Trainingseinheiten habe der Erfolg nicht lange auf sich warten lassen. Neben zahlreichen Siegen und guten Platzierungen war der sechste Platz bei der viertägigen Holland-Rundfahrt 1967, die vom späteren Radweltmeister Hennie Kuiper (Niederlande) gewonnen wurde, eine der schönsten Erlebnisse und Erfolge für ihn.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Pläne zu dieser Zeit, nach Amerika zu gehen, wo seine Jugendliebe lebte, wurden indes durch die Einberufung zur Bundeswehr zunichte gemacht. „Ich vergaß dieses Vorhaben, als ich im elterlichen Nachbarhaus meine spätere Ehefrau Ramona kennenlernte“, erläutert Hayungs. Mit ihr war der gelernte Maschinenbauer 45 Jahre lang verheiratet und betrieb diverse Schausteller-Geschäfte, bis seine Ehefrau vor zwei Jahren verstarb. Hayungs selbst war nach 50 Arbeitsjahren beim Kranbau-Unternehmen Manitowoc (früher Krupp) im Jahr 2015 in den Ruhestand gegangen.

An das zeitaufwendige Training im Radsport war nach seiner Heirat zwar nicht mehr zu denken. Doch schloss er sich dem Box-Club Sande an und bestritt dort bis zur Auflösung des Vereines 42 Kämpfe im Mittelgewicht. Zudem engagierte er sich als Funktionär im Amateurboxsport.

So übernahm er als Geschäftsführer und Sportwart des Jade-Boxringes Wilhelmshaven zusätzliche Funktionen auf Landesverbands-Ebene. Neben den Tätigkeiten als Presse- und Rechtswart des Niedersächsischen Amateur-Box-Verbandes (NABV) war er zudem als Kampfrichter mit internationaler Lizenz und als Ringsprecher des Bundesligisten VfB Oldenburg im Einsatz.

1988 gründete er den später sehr erfolgreichen Box-Club Heros Wilhelmshaven, den er als Geschäftsführer und Trainer über zwei Jahrzehnte leitete. „Eine besondere Herausforderung war das Organisieren von Großkampftagen wie Länderkämpfe oder andere Veranstaltungen“, sagt Hayungs. Darunter waren Kampfabende mit Deutschlands wohl erfolgreichstem Amateurboxer, dem Superschwergewichtler Peter Hussing, oder dem Olympia-Teilnehmer Andreas Schnieders in der Wilhelmshavener Stadthalle.

Derweil erboxten sich auch Hayungs Söhne Sven, Mario und André Titel auf allen Ebenen bis hin zur Deutschen Meisterschaft Erfolge und Nationalmannschaft. Wolfgang Hayungs zog sich indes vor einigen Jahren nach einem langen Streit mit dem NABV, der letztendlich vom Schiedsgericht des Deutschen Box-Verbandes ohne Verurteilungen endete, ein wenig vom Boxsport zurück. „Auch weil mein Verein in dieser Zeit erheblich in Mitleidenschaft gezogen worden war“, begründet er.

Aktuell arbeitet Hayungs an seinem Buch ,,Kampfprotokoll über drei Runden“, dessen Veröffentlichung im Herbst vorgesehen ist: „Darin beleuchte ich ausschließlich meine Erlebnisse im sportlichen Bereich.“

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.