Varel Die Landesliga-Volleyballer des Vareler TB haben einen wichtigen Auswärtssieg errungen. Beim Tabellenvorletzten VG Delmenhorst-Stenum II setzte sich der VTB, der ohne seinen verletzten Kapitän und Mittelblocker Christian Jünger auskommen musste, mit 3:0 durch. Sebastian Wosnitza hingegen verstärkte den VTB auf der Liberoposition.

Nachdem sich im ersten Spiel der Vorletzte (und späterer VTB-Gegner) VG Delmenhorst II und Schlusslicht STV Wilhelmshaven die Punkte nach dem Tie-Break 2:1 geteilt hatten, war die Vareler Ausgangsposition für das zweite Spiel perfekt. „Schlussendlich zitterten wir uns durch alle drei Sätze, hatten aber jeweils zum Satzende die besseren Nerven und etwas weniger Aussetzer“, freute sich Jünger, der als Coach auf der Trainerbank fungierte.

Vor allem konnten sich immer wieder die beiden Außen Marza Khalaf-Goli und Lars Janssen druckvoll in Szene setzen. In der Abwehr wurde das rausgeholt, was vorne im Block nicht klappte. „Teilweise waren es endlose Ballwechsel nach dem Motto, wer macht zuerst den Fehler – offensichtlich Abstiegskampf pur“, so Jünger. Am Schluss stand das erste Vareler 3:0 der Saison, wenn auch mit 26:24, 26:24 und 25:23 das knappste aller Zeiten. Sollte nun zumindest eines der letzten drei Spiele der Saison gewonnen werden, ist der Relegationsplatz für den VTB sicher.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.