Varel Hochzufrieden sind die Triathleten des Vareler TB vom Saisonstart aus Stade nach Friesland zurückgekehrt. Wie gewohnt, diente der „21. Stader Swim & Run“ als Auftaktwettkampf der Schüler-Nord-Cup-Serie, bei dem der VTB diesmal 25 Nachwuchsathleten ins Rennen schickte, die zum Teil ihren ersten Start verbuchten.

Los ging es mit den D-Schülern über 50 Meter Schwimmen und 200 Meter Laufen. Dabei lief Janne Pankauke bei ihrer Premiere gleich auf den dritten Platz. Jan Schnittger schaffte in seiner zweiten Saison nach 2:17 Minuten sogar einen Start-Ziel-Sieg.

Im knapp 22 Grad warmen Wasser des Stader Schwimmbades Solemio starteten bei sonnigem Wetter anschließend die Schüler und Schülerinnen C über 100 Meter Schwimmen mit anschließendem 400-Meter-Lauf. Auf Platz vier kam bei ihrem ersten Start Helene Heßler (5:10 Min.) als erste Varelerin in Sicht. Ihr folgten Lea Weinberg (5:42 Min.), Senna Isigwe (6:23 Min.) und Emily Fricke (6:29 Min.). Bei den Jungen freute sich Fabian Valdivia (5:20 Min.) über einen sechsten Platz, Malte Wolff (7:32 Min.) schaffte seinen ersten Wettkampf bravourös.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Fast 40 Athleten versammelten sich beim Start der Schüler und Schülerinnen B, die 200 Meter schwimmen und 1000 Meter laufen mussten. Jodok Pankauke (8:03 Min.) wurde Fünfter, Oliver Schwarz (8:17 Min.) Siebter.

Dem Vareler Duo folgte in knappem Rückstand Tamino Eckernkamp (8:47 Min.) und Joshua Piossek (8:51 Min.) auf den Plätzen neun und zehn. Dreizehnter wurde Phillip Höfers (9:11 Min.) und fünfzehnter Joe Isigwe (9:59 Min.). Bei den Mädchen schenkten sich Marie Hößle (8:52 Min.) und Ida Macht (9:13 Min.) auf der langen Strecke nichts.

Schon 300 Meter Schwimmen und 2000 Meter Laufen war für die Schüler A vorgesehen. Maja Macht (13:45 Min.) und Jona Pankauke (13:16 Min.) kamen in großen Teilnehmerfeldern jeweils auf den sechsten Rang. Max Smilowski (17:23 Min.) und Martje Smidt (17:36 Min.) rundeten das VTB-Ergebnis ab.

Vor der Jugend A lagen bei einer Lufttemperatur von immerhin 28 Grad schon 400 Meter Schwimmen und 4000 Meter Laufen auf dem Gelände des Bades, wo sich Annika Müller (22:44) als Zweite mit nur acht Sekunden Rückstand auf die Siegerin präsentierte. Bent Rabba (18:45 Min.) war mit seinem Saisoneinstand auf dem dritten Platz zufrieden. „Aber meine Leistung lässt sich noch verbessern“, sagte er im Ziel. Zeitgleich über dieselbe Distanz starteten die Hößle-Brüder Jakob (20:35 Min.) und Anton (20:53 Min.) und belegten die Plätze sechs und sieben.

„Dieser Saisonstart unserer jungen Athleten hat unsere Erwartungen übertroffen“, äußerten sich die Trainer Anton Hößle und Lothar Pupkes begeistert. Nun freuen sich die Ausdauerathleten auf die weiteren Nord-Cup-Wettkämpfe mit dem nächsten Start in Buxtehude und dem „Friesland-Triathlon 2018 der Öffentlichen Versicherungen“ in Bockhorn am 17. Juni 2018.


Mehr Infos und Anmeldungen unter   www.varelertb.de 
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.