Varel Den hochsommerlichen Temperaturen bei der zweitägigen Triathlonveranstaltung der Oldenburger Bären am Zwischenahner Meer haben auch Starter des Vareler TB erfolgreich getrotzt und holten acht Podestplätze in den Altersklassen. Der Nachwuchs absolvierte dabei den fünften Wettbewerb um den Schüler-Nord-Cup.

Die Jüngsten meisterten einen Swim & Run, den Pauline Albertsen vom VTB nach 50 Meter Schwimmen und 200 Meter Laufen als Erste abschloss. Hannah Schnittger wurde Fünfte. Die doppelte Strecke absolvierten Helene Heßler (6. Platz), Janne Pankauke (7.) und Emily Fricke (8.), die bei den Schülerinnen C innerhalb einer Minute ins Ziel sprinteten. Johann Albertsen belohnte sich bei den gleichaltrigen Jungen mit einem Bronzerang.

Beim letzten Start des ersten Tages bewältigten die Schüler B 200 Meter Freiwasserschwimmen und anschließend einen 1000-Meter-Lauf. Marie Hößle (10:36 Min.) und Jodok Pankauke (10:09) liefen als beste Vareler jeweils auf einen tollen sechsten Platz. Auch Tamino Eckernkamp (10./11:23) und Oke König (11./11:44) finishten.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Die Älteren wagten sich tags darauf im „Power-Kid-Triathlon“ über 400 Meter Schwimmen, 14 Kilometer Rad fahren (rund eine Runde um das Zwischenahner Meer) und 1000 Meter Laufen. Die Schüler A und Jugend B starteten gemeinsam. Jona Pankauke (40:30) finishte als Siebter, Adele Szymanski wurde nach 53 Minuten sogar noch Sechste bei den Mädchen. Bei den Schülern A wurde Max Smilowski (44:51) Zehnter.

Der mit Spannung erwartete Sprinttriathlon (0,750 – 27 – 5,4 km), bei dem es in der Jugend A noch einmal um Nord-Cup-Punkte, aber auch für die gestandenen Vareler Triathleten um die Vereinsmeisterschaft ging, zeigte noch einmal die Klasse von Bent Rabba (1:23:25 Std.). Er gewann die Jugend A, aber holte auch gleichzeitig unter 198 Athleten den achten Platz.

Bei der gleichzeitig ausgetragenen VTB-Vereinmeisterschaft verteidigte Rabba seinen Titel und verwies Jakob Hößle (1:26:34) auf Rang zwei, der seinerseits die Altersklasse TM 20 des Bären-Sprints gewann. VTB-Zugang Leon von Grönheim (1:27:11) holte Bronze, gefolgt von Anton Hößle (1:28:26). Beide belegten in der Bärenwertung der TM 18 gar nacheinander Platz eins und zwei. Die Nächstplatzierten der Vereinsmeisterschaft waren Christoph Meyer (1:32:09) und Thorsten Helmers (1:32:29). Siebter wurde Urgestein Manfred Meyer (1:40:31), gefolgt von Jörg Hößle (1:45:01)

Neue Vereinsmeisterin wurde Alena Müller (1:33:14), die bei der Siegerehrung der TM 25 auf dem Bronzerang stand, nachdem sie ihre letztjährige Zeit um fast drei Minuten verbessert hatte. Auch Annika Müller (1:40:51) kam in ihrer Altersklasse auf Rang drei, war aber an diesem Tag zweitbeste Varelerin und holte zum letzten Mal Punkte für das Nord-Cup-Team. Als dritte Varelerin zeigte sich Marina Helmers (2:20:43) als stolze Finisherin. Die Olympische Distanz (1,5 – 40 – 10,8 km) meisterte vom Vareler TB Sven Blenke (2:39:55).

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.