Varel Leere Klassenräume, eine volle Sporthalle, zahlreiche neue Eintragungen in die Spenderdatenbank und finanzielle Unterstützung: Das DKMS Benefiz-Völkerballturnier der Berufsbildenden Schulen (BBS) Varel am Freitagvormittag war ein voller Erfolg. Die Veranstaltung, organisiert von angehenden Industriekaufleuten, wurde zum Start in das Wochenende hervorragend angenommen.

„Es ist toll, wie viele Klassen an unserer Veranstaltung teilnehmen“, sagte Ruben Rebmann. Gemeinsam mit seiner Klasse hatte er den Tag im Zeichen der Deutschen Knochenmarkspenderdatei auf die Beine gestellt.

„Uns war schnell klar, dass wir im Rahmen unseres Schulprojektes ein gemeinnütziges Turnier organisieren“, sagten die beiden Schüler Moritz Plette und Kai Eilers, die während der Veranstaltung die Turnierleitung übernahmen. Auf drei Spielfeldern traten den gesamten Vormittag insgesamt 24 Klassen in spannenden Duellen an – der Spaß stand dabei im Vordergrund.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Newsletter "kurz vor acht" der Nordwest Mediengruppe erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

„Völkerball kommt bei den Schülern immer gut an“, sagte Lehrer Rebmann. „Uns war es wichtig, dass wir möglichst viele Schüler zusammenbringen und auf die Typisierungsaktion aufmerksam machen“, sagte er.

„Als Projektziel hatten wir uns vorgenommen, die DKMS bestmöglich zu unterstützen“, erzählte Rebmann. So wurde der Erlös aus der Cafeteria und einem Losverkauf komplett an die DKMS weitergegeben. „Viele Betriebe unserer Berufsschüler haben Sachspenden für die Tombola gegeben und die Typisierungsaktion dazu noch finanziell unterstützt“, sagte Rebmann.

In der Aula, fernab vom ganzen Trubel der Sporthalle, konnten sich Interessierte über die Typisierungsaktion informieren und sich in die Spenderdatei aufnehmen lassen. Auch hier waren wieder Schüler als Helfer im Einsatz. „Unsere Parallelklasse der Hauswirtschaft hatte sich bereiterklärt, uns zu unterstützen“, sagte Rebmann. Nach einer kurzen Einweisung halfen sie bei der Typisierung ihrer Mitschüler. „Es ist toll, dass sich so viele für die Mitarbeit gemeldet haben. Ohne solche Hilfe ist eine Registrierungsaktion nicht möglich“, sagte Julia Schriddels, Mitarbeiterin der DKMS.

In der Vorweihnachtszeit gebe es viele Typisierungsaktionen. „Wenn aber eine Schule anfragt, dann bekommen wir das organisatorisch auf jeden Fall hin“, sagte sie. In der BBS Varel hatten sich, bis elf Uhr, bereits 70 Schüler neu registrieren lassen. Jede neue Eintragung kostet dabei 35 Euro.

Für diese Finanzierung kam im Vorfeld und am gesamten Vormittag eine beträchtliche Geldsumme zusammen. Die Planungen der Industriekaufleute, die seit den Sommerferien mit den Vorbereitungen beschäftigt waren, hat sich also mehr als gelohnt.

Sönke Spille Freier Mitarbeiter Lokalsport / NWZ-Redaktion
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.