Varel Weil Mannschaftsführer Dirk Scheepker für die kurzfristigen Absagen von Dieter Blunk und Hanspeter Boos nicht ausreichend Ersatz auftreiben konnte, musste die erste Mannschaft des Schachklubs Varel in der Bezirksliga mit nur sieben Spielern zum Kellerduell beim Tabellennachbarn Lohne antreten. Das 4:4 nach über sechs Stunden nervenaufreibenden Spiels hilft am Ende beiden Mannschaften nicht weiter.

Guter Auftakt

Nach einem recht unspektakulärem Remis von Gunther zu Stolberg, sah es lange Zeit an allen Brettern gut für die Vareler aus, bevor Dirk Scheepker und Wilhelm Töllner in deutlichen Nachteil gerieten. Während Scheepker aufgeben musste, schaffte es Töllner, sich mit drei Bauern weniger in ein Remis durch Dauerschach zu retten.

Noch vor der ersten Zeitkontrolle nach vier Stunden Spielzeit besiegte Klaus Feldmann seinen Gegner nach einem Figurengewinn, während Hubert Weber am Spitzenbrett ins Remis einwilligte. Die Partien von Roland Gärtner und Christoph Brumby dauerten danach noch weitere zwei Stunden.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Der Sieg von Gärtner hatte sich schon länger abgezeichnet, während Brumby mit einem Mehrbauern zwar alles probierte, aber seine Gewinnversuche in der zweiten Zeitnotphase an einem sich raffiniert verteidigenden Gegner scheiterten.

Zweite und Dritte siegen

Besser machten es die beiden anderen Mannschaften des SK Varel. Die Zweite spielt dank eines 5,5:0,5-Erfolgs über Rhauderfehn (Siege von Rolf Stindt, Ingo Decker, Walter Böer, Martin Gadow und Werner Linder bei einem Remis von Heinrich Cordsen) in der Bezirksklasse Nord-West ebenso vorne mit wie die Dritte in der Kreisliga Jade-Weser.

Der SK Varel III behielt nach Siegen von Franky Joseph und Gerold Diers sowie einem Remis von Helmut Wetjen trotz der Niederlage von Arno Schwarz mit 2,5:1,5 die Oberhand gegen die SG Ammerland V.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.