Varel /Obenstrohe Die Badmintonspieler des BV Varel und TuS Obenstrohe haben die Saison beendet.

 Bezirksliga

Die Spielerinnen und Spieler das BV Varel haben am letzten Spieltag ihren Heimvorteil genutzt. Nach dem 4:4 im umkämpften Verfolgerduell gegen den SV Eintracht Oldenburg II ließen sie einen klaren 8:0-Erfolg gegen die SG Hundsmühlen/Bloherfelde folgen und rangieren im Abschlussklassement damit auf einem guten dritten Platz.

Gegen den Tabellenzweiten Eintracht II hatten Bianca Pils und Silvia Grotelüschen (21:17, 21:18) sowie Dominik Helms und Sascha Reimers (21:16, 21:12) im Doppel jeweils die Oberhand behalten. Zwei weitere Punkte steuerten Silvia Grotelüschen (21:18, 21:17) sowie das gemischte Doppel Michael Mense/Bianca Pils (21:16, 21:17) für die Vareler zum Remis bei. In den Einzeln hatten Matthias Leitz und Sascha Reimers jeweils nur knapp in drei Sätzen das Nachsehen.

Im einseitigen Duell gegen die SG Hundsmühlen/Bloherfelde gaben die Vareler um Dominik Helms im Anschluss nur ganze drei Sätze ab.

 Bezirksklasse

Da der Klassenerhalt schon vor dem letzten Spieltag in trockene Tücher gewickelt war, konnten die Obenstroher auch ohne ihren erkrankten Spielertrainer Werner Krehl sowie Arne Richter befreit aufspielen. Gegen den ungeschlagenen Spitzenreiter VfL Rastede war erwartungsgemäß nichts zu holen. Dennoch war die 1:7-Niederlage eine bittere Pille.

Nur im ersten Männerdoppel konnten Guido Neuber und Dimitri Bangert das Spiel phasenweise offen gestalten und zumindest über die volle Distanz von drei Sätzen gehen. „Allerdings hatten wir auch aufgrund von Abstimmungsschwierigkeiten nicht wirklich die Chance auf einen Sieg“, analysierte Neuber.

Er selbst sorgte im ersten Männereinzel dann für den Ehrenpunkt der Obenstroher. Ging der erste Satz noch klar mit 21:13 an Neuber, entwickelte sich im zweiten Durchgang ein offener Schlagabtausch mit wechselnden Führungen. Beim Stand von 15:18 drehte Neuber das Spiel auf 20:18, vergab jedoch beide Matchbälle. In der Verlängerung musste er dann selbst einen Satzball abwehren, behielt die Nerven und setzte sich mit 25:23 durch. Alle weiteren Spiele des TuS gingen glatt in zwei Sätzen verloren.

In der zweiten Partie des Tages gelang den Obenstrohern dann mit dem ungefährdeten 6:2-Erfolg gegen den TV Metjendorf V ein versöhnlicher Saisonabschluss.

Zwar mussten sich Neuber/Bangert erneut im Doppel geschlagen geben (17:21, 14:21). Doch glänzten Nicole Neuber und Nadja Gasic im Frauendoppel (21:16, 21:12). Auch im Einzel ließ Nicole Neuber nichts anbrennen (21:6, 21:7). Schwerer tat sich Stefan Wagner im dritten Männereinzel (21:17, 21:8). Einen ähnlichen Spielverlauf nahm das Einzel von Guido Neuber (21:14, 21:8).

Hart erkämpft, aber verdient war der Sieg im gemischten Doppel für Christian Arndt/Nadja Gasic (21:16, 21:14). Zwar musste sich Dimitri Bangert im Einzel mit 12:23, 21:18, 11:21 geschlagen geben, doch war der Gesamtsieg den Obenstrohern schon nicht mehr zu nehmen. Das zweite Männerdoppel ging kampflos an den TuS, der in der Endabrechnung den fünften Rang belegt.

Henning Busch Lokalsport / Redaktion Friesland
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

NWZONLINE-NEWSLETTER

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten.
Meine E-Mail wird nur zu diesem Zweck verwendet.
Einwilligung jederzeit wider­rufbar, Abmeldelink in jeder E-Mail. Die Datenschutz­erklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.