Varel Personell aus dem letzten Loch pfeifen die Oberliga-Handballer der SG VTB/Altjührden, wenn es an diesem Samstagabend (19.30 Uhr) zum abstiegsgefährdeten SV Beckdorf geht. Während die SG-Trainer Andreas Szwalkiewicz und Dennis Graeve im Landkreis Stade in Sachen Aufstellung daher mächtig improvisieren müssen, wurden unter der Woche indes in Sachen Kaderplanung für die neue Saison weitere Nägel mit Köpfen gemacht.

So hat Varels Sportlicher Leiter Christoph Deters am Donnerstagabend in Markus Zindler den ersten Neuzugang für die Spielzeit 2020/2021 bekannt gegeben. Der im Rückraum vielseitig einsetzbare 23-Jährige kommt vom Ligarivalen Elsflether TB und hat den Varelern seine Zusage für zwei Spielzeiten gegeben. „So ein Spieler wie Markus fehlt uns momentan. Mit seiner Dynamik und Vielseitigkeit wird er unserem Trainergespann eine weitere Option bieten“, betont Deters. Seine Qualitäten hatte Zindler übrigens Mitte Januar auch beim überraschenden Derbysieg des Schlusslichts aus Elsfleth in Altjührden bewiesen – nicht zuletzt wegen seiner acht Treffer.

„Wir wollten ihn schon zu unseren Zeiten bei der HSG Schwanewede/Neuenkirchen holen, das hat aber nicht geklappt. Nun haben wir Markus bei der SG ins Spiel gebracht“, verrät Szwalkiewicz, die eine Hälfte von Varels neuem Trainerduo: „Er ist jung, gut im Eins-gegen-Eins und treffsicher. Er hat sich in Elsfleth gut entwickelt und viel Potenzial.“ Auch im Probetraining habe Zindler einen guten Eindruck hinterlassen. „Markus soll bei uns in Altjührden auch möglichst viel von der großen Erfahrung eines Lukas Kalafut lernen“, betont Szwalkiewicz.

Damit haben die Vareler für die neue Saison, in der ein neuer Angriff auf den Drittliga-Aufstieg gestartet werden soll, bereits neun Spieler unter Vertrag. „Wir befinden uns in guten Gesprächen mit mehreren Spielern“, erklärt Deters und ergänzt: „Ich bin zuversichtlich, in den nächsten Wochen weitere Zusagen aus der aktuellen Mannschaft wie auch von Neuzugängen präsentieren zu können.“

Im aktuellen Liga-Geschehen gehen die Vareler unterdessen personell auf dem Zahnfleisch. So fallen am Samstag gegen Beckdorf Dennis Summa (Achillessehnenreizung), Michael Schröder (Bänderverletzung), Jonas Rohde (Studienfahrt) und Harm Steusloff (Rückenprobleme) definitiv aus. Angeschlagen sind Renke Bitter (Prellung am Wurfarm), Finn Schwagereit (Knie) und Kevin Langer (Finger).

„Das wird mit einem arg dünnen Kader nicht einfach“, weiß Szwalkiewicz. Zumal die Beckdorfer um den reaktivierten Ex-Bundesliga-Spieler Stefan Völkers ums Überleben in der Oberliga kämpfen und nach dem bemerkenswerten Remis gegen Titelanwärter Habenhausen alles daransetzen werden, auch gegen dezimierte Vareler zu punkten.

Henning Busch Lokalsport / Redaktion Friesland
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.