+++ Eilmeldung +++
Aktualisiert vor 16 Minuten.

Termin für Pokal-Halbfinale steht
VfB Oldenburg fordert SV Meppen am 25. Mai

Varel Dank einer geschlossenen Mannschaftsleistung haben sich die Handballerinnen der weiblichen D-Jugend der JHSG Varel den Turniersieg in ihrer Altersklasse beim 43. internationalen Rasen-Kleinfeld-Turnier des BV Garrel gesichert. Im Finale hatten sich die Varelerinnen nach 14-minütiger Spielzeit mit 8:5 gegen den Nachwuchs der Gastgeber durchgesetzt.

„Alle meine Spielerinnen hatten Anteil an diesem Erfolg und sind mega stolz“, freute sich JHSG-Trainerin Petra Marschner: „Leider war das Wetter nicht so schön, so dass die ersten drei Spiele bei Regen absolviert werden mussten und der eine oder andere Verein gar nicht erst die Fahrt nach Garrel angetreten hat.“

Die neuformierte JHSG-D-Jugend schlug bei einer Spielzeit von 1x10 Minuten im Auftaktspiel den SV Höltinghausen mit 3:0. Dann folgte ein kurioses 0:0 gegen den späteren Finalgegner BV Garrel I. „Es schüttete wie aus Eimern, und eigentlich war kein Spiel möglich – das spiegelt sich auch im Ergebnis wider“, erklärte Marschner. Im Anschluss ließen die Varelerinnen ein 4:0 gegen Garrel II folgen und lösten somit die Fahrkarte ins Endspiel.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Auch die ehemalige A-Jugend der HSG Neuenburg/Bockhorn, dessen Spieler teils noch in der ersten und zweiten Männermannschaft des Vereins spielen, teils aber auch aus Ausbildungs- oder Studiengründen nicht mehr in Friesland ortsansässig sind, trat beim Rasenturnier in Garrel an. Mit viel Spaß, aber auch dem nötigen Ehrgeiz wurde dabei die Männerkonkurrenz beherrscht und ohne Niederlage der Turniersieg errungen. Bemerkenswert: Dies gelang ohne etatmäßigen Torhüter. Diesen Job übernahm Sören Peters, mittlerweile in Diensten der TSG Hatten/Sandkrug.

Außerdem spielten Janik Irps-Borchers, Sören Janßen (bei HSG II), Jonas Reuter, Niclas Bredehorn, Arne Boer (alle HSG I), Keno Baumbach (studienbedingt in Braunschweig, aber noch Spieler der HSG I), Tim Stadtlander (beruflich in Osnabrück) und Marcel Alsleben (männliche A-Jugend HSG). Als „Delegationsleiter“ fungierte Trainer Bernd Frosch.

Henning Busch Lokalsport / Redaktion Friesland
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.