Varel Die weibliche D-Jugend der JHSG Varel hat am Wochenende beim hochkarätig besetzten Handball-Turnier um den Niedersachsen-Cup einen guten vierten Platz belegt. Das Team von Trainerin Petra Marschner und Betreuer Klaus Koring hatte sich im kleinen Finale nach einem langen Handballtag dem TVV Neu Wulmstorf mit 5:8 geschlagen geben müssen.

In Arsten kämpften die sechs besten Mannschaften aus Nord-Niedersachsen und die beiden Spitzen-Teams aus Bremen um den Titel. Diesen sicherte sich am Ende in sehr überzeugender Manier der Nachwuchs von Gastgeber TuS Komet Arsten.

Das Turnier wurde in zwei Vorrundengruppen ausgetragen. Die JHSG-Mädchen trafen im ersten Spiel auf den VfL Fredenbeck. Bei nur 15 Minuten Spielzeit pro Partie waren die Varelerinnen von Beginn an hellwach. Sie gingen nach sehenwerten Abschlüssen schnell mit 3:0 in Front und ließen sich diesen Vorsprung beim 11:7-Erfolg nicht mehr nehmen.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Gegen die sehr spielstarke, ball- und treffsichere SG Bremen/Hastedt war danach für das JHSG-Team beim 6:13 nichts zu holen. Nachdem im Anschluss der VfL Fredenbeck überraschend mit 8:7 gegen die Bremerinnen die Oberhand behalten hatte, war klar, dass die Varelerinnen im letzten Gruppenspiel unbedingt einen Sieg benötigten – je höher, desto besser. Und in der Tat brannten sie gegen die HSG Verden-Aller ein kleines Feuerwerk ab. Temporeich, kraftvoll und mit viel Zug zum Tor setzten sich die Marschner-Mädchen von Beginn an ab und konnten zum Schluss einen 12:5-Erfolg feiern.

Aufgrund eines mehr erzielten Tores gegenüber dem VfL Fredenbeck zog die JHSG Varel als Gruppenzweiter hinter der SG Bremen/Hastedt ins Spiel um Platz drei ein.

Für die JHSG Varel spielten: Tjada Ohlenbusch, Cynthia Klieve, Grit Junker, Nelia Henk, Frieda Heyen, Lioba Dallaserra, Jette Rabold, Johanne Hobbensiefken, Helen Schultz und Leonie Fröllje.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.