FRIESLAND Die Sportart Handball kann auch in der Fläche einen Boom auslösen. Jüngstes Beispiel ist der SV Bentstreek. Nach der Verpflichtung von Trainerin Ursel Howe nahmen am 22 Spielerinnen am Training teil. Zum Nachbarduell gegen die HSG Friedeburg-Burhafe II kamen viele ehemalige Spielerinnen. Alle freuten sich über den zweiten Saisonsieg des BSV, der mit 14:11 gewann.

Regionsoberliga, Frauen: Der TuS Esens I feierte seinen ersten Punktspielsieg der Saison: Im „Landkreis-Duell“ wurde die HSG Friedeburg-Burhafe I mit 26:12-Toren bezwungen. Tabellenführer HSG Wilhelmshaven II lag gegen die SG Schortens nach 20 Minuten mit 5:7-Toren zurück. Nach der Pause erhöhten die Jadestädterinnen den Druck. Die SG-Spielerinnen machten vermehrt Fehler, die zu einer 15:26-Niederlage führten. Döring (5), Hinrichs (4), Kohne (3), Diers, Hagestedt, Göbel (je 1) erzielten die Schortenser Tore.

Borussia Heppens verlor gegen den Tabellenzweiten SG Moorsum II mit 15:17-Toren.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Regionsliga, Frauen: Der Vormarsch des MTV Jever II wurde am Sonnabend durch die HSG Wilhelmshaven III gestoppt: Die Jadestädterinnen setzten sich in der Marienstadt mit 23:21-Toren durch.

Jubel beim SV Bentstreek: Erster Sieg nach der Trainingsübernahme von Ursel Howe. Nachbar HSG Friedeburg-Burhafe II wurde mit 14:11-Toren bezwungen. Die Friedeburger Reserve begann stark, bekam nach den ersten beiden Angriffen zwei Siebenmeter. BSV-Torhüterin Anke Tuitjer wehrte diese jedoch ab. Sie wurde im Verlaufe des Spiels zu einem wichtigen Rückhalt. „Unsere Abwehrarbeit war bereits stark verbesserte“, freute sich Trainerin Howe. Der SV Bentstreek konnte zur Halbzeit einen 12:8-Vorsprung erkämpfen. In der zweiten Halbzeit stemmten sich die Gäste gegen eine Niederlage. Die Bentstreeker Mannschaft zeigte Nerven, erzielte nur noch zwei Tore. Es reichte aber dennoch zum 14:11-Sieg. Die Torschützinnen beim BSV waren Ina Bohlen (4), Tanja Harms (4), Britta Kusch (2), Imke Gahl (1), Frauke Gahl (1), Anika Kusch (1), Sabine Riemann (1), die der HSG Friedeburg-Burhafe II: Birgit Janzen (8), Heidelinda Janssen (1), Bettina Voigt (2). Dieser Sieg wird beim SV Bentstreek den sich

abzeichnenden Boom festigen: Am letzten Training beteiligten sich 22 Spielerinnen.

Tabellenführer MTV Wittmund kassierte eine überraschende 19:20-Niederlage gegen den Wilhelmshavener HV II.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.